SucheScriptoriumBuchversandArchiv IndexSponsor


Hg. Auswärtiges Amt
Weißbuch Nr. 8.

Zentralverlag der NSDAP., Franz Eher Nachf. GmbH., Berlin © 1943.
Diese digitalisierte Version © 2012-2016 by The Scriptorium.
PDF PDF zum Herunterladen © 2016 by The Scriptorium.
 

Übersicht
 
Dokumente:
Nr.
Titel
Inhalt
1.  Die Vorschläge der deutschen Delegation auf der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen; vorgelegt am 18. Februar 1932
Deutsche Forderung des totalen Verbots der Unterhaltung von Luftstreitkräften
2.  Die Vorschläge der britischen Delegation auf der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen; vorgelegt am 22. Februar 1932
Ausweichende britische Haltung gegenüber dem Problem des Luftbombardements
3.  Äußerung des Britischen Lord-Präsidenten des Staatsrats Baldwin im Unterhaus, 10. November 1932
Begründung für Luftangriffe auf Frauen und Kinder
4.  Führerrede vom 17. Mai 1933 (Reichstagssitzung)
Deutsche Bereitschaft zur Übernahme weiterer internationaler Sicherheitsverpflichtungen
5.  a) Artikel 34 des von Großbritannien der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen am 16. März 1933 vorgelegten Entwurfs einer Abrüstungskonvention (MacDonald-Plan)
b) Von der deutschen Delegation vorgelegter Abänderungsvorschlag zum Artikel 34 des britischen Entwurfs
Deutsche Forderung des Bombenabwurfverbots ohne Vorbehalt
6.  Erklärung des spanischen Vertreters de Madariaga in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Ablehnung des britischen Vorbehalts
7.  Abänderungsantrag der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken zu Artikel 34 des MacDonald-Plans und Erklärung des sowjetischen Vertreters Boris Stein in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Ablehnung des britischen Vorbehalts
8.  Erklärung des britischen Vertreters Eden in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Versuch einer Begründung des britischen Vorbehalts
9.  Erklärung des schweizerischen Vertreters Max Huber in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Ablehnung des britischen Vorbehalts
10.  Erklärung des norwegischen Vertreters Lange in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Ablehnung des britischen Vorbehalts
11.  Erklärung des Vertreters der Vereinigten Staaten Wilson in der Generalkommission der Konferenz für die Herabsetzung und Begrenzung der Rüstungen, 27. Mai 1933
Ablehnung des britischen Vorbehalts
12.  Erklärung des Britischen Lord-Präsidenten des Staatsrats Baldwin im Unterhaus, 30. Mai 1933
Bestehen auf britischem Vorbehalt
13.  Memorandum der Reichsregierung zur Rüstungs- und Gleichberechtigungsfrage vom 18. Dezember 1933
Deutscher Vorschlag zu einer internationalen Verpflichtung für humane Kriegführung
14.  Memorandum der Britischen Regierung zur Rüstungs- und Gleichberechtigungsfrage vom 29. Januar 1934
Britisches Hinhalten in der Frage der Begrenzung und Verminderung der Luftrüstungen
15.  Erklärung des Britischen Unterstaatssekretärs für die Luftfahrt Sir Philip Sassoon im Unterhaus, 8. März 1934
Charakterisierung der Luftmacht als Werkzeug des Friedens
16.  Erläuterungen der Reichsregierung zur Frage der Verwirklichung der Gleichberechtigung, 16. April 1934
Deutscher Vorschlag zur Luftabrüstung
17.  Communiqué über die britisch-französischen Besprechungen in London, 3. Februar 1935
Britisch-französischer Plan für einen westeuropäischen Luftpakt
18.  Antwort der Reichsregierung auf das Londoner Communiqué vom 3. Februar 1935, 13. Februar 1935
Deutsche Vertiefung des britisch-französischen Plans
19.  Unterhausrede des Britischen Außenministers Sir John Simon vom 9. April 1935
Britische Feststellung der deutschen, einem Luftpakt günstigen Haltung
20.  Führerrede vom 21. Mai 1935 (Reichstagssitzung)
Deutsche Bereitschaft zur praktischen Begrenzung der Rüstungen; u. a. Verbot des Abwerfens von Gas-, Brand- und Sprengbomben
21.  Erklärung des Britischen Staatssekretärs für die Luftfahrt Lord Londonderry im Oberhaus, 22. Mai 1935
Britisches Eintreten für Beibehaltung des Bombenflugzeuges
22.  Instruktion des Britischen Außenministers an den Britischen Geschäftsträger in Berlin, 1. August 1935
Britische Verquickung des Luftpaktes mit dem Ostpakt
23.  Unterhausrede des Britischen Außenministers Sir Samuel Hoare vom 1. August 1935
Ausführungen zu Nr. 22
24.  Führerrede vom 7. März 1936 (Reichstagssitzung)
Deutsche Bereitschaft zum Abschluß eines Luftpaktes
25.  Memorandum der Reichsregierung vom 31. März 1936
Deutscher Friedensplan mit Abschluß eines Luftpaktes bei Verbot jeglichen Luftbombardements
26.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 14. Februar 1938
Britisches Eintreten für Beibehaltung des Bombenflugzeuges
27.  Die Niederländische Gesandtschaft in Paris an das Französische Außenministerium, 12. Februar 1938
Niederländische Initiative für eine vertragliche Behandlung des Luftbombardements
28.  Aufzeichnung der Britischen Botschaft in Paris, 24. Februar 1938
Britische hinhaltende Einstellung zu der niederländischen Initiative
29.  Aufzeichnung über britisch-französische Generalstabsbesprechungen (undatiert)
Britisch-französische Zusammenarbeit bei der Unterlagensammlung über die Ziele für Bombenflugzeuge auf deutschem und italienischem Gebiet
30.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 21. Juni 1938
Britische Stellungnahme zur Frage Völkerrecht und Luftkrieg
31.  Der Französische Botschafter in London an den Französischen Außenminister, 1. Juli 1938
Britische hinhaltende Einstellung gegenüber einem praktischen Plan für die Humanisierung des Krieges
32.  Aufzeichnung über britisch-französische Generalstabsbesprechungen, 3. April 1939
Einzelheiten britisch-französischer Luftangriffspläne gegenüber Deutschland
33.  Aufzeichnung des Britischen Generalstabs über die Frage etwaiger Luftbombardierungen in der ersten Phase eines Krieges, bei dem Deutschland im Westen defensiv bleibt und im Osten angreift (undatiert)
Britische Aktionspläne für den Luftkrieg ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung
34.  Führerrede vom 1. September 1939 (Reichstagssitzung)
Deutsche Beschränkung der Luftangriffe auf militärische Ziele
35.  Das Auswärtige Amt an die Polnische Botschaft in Berlin, 1. September 1939
wie Nr. 34
36.  Der Geschäftsträger der Vereinigten Staaten in Berlin an den Reichsminister des Auswärtigen, 1. September 1939
Amerikanischer Appell zur Vermeidung vom Bombenangriffen auf Zivilbevölkerung oder unbefestigte Städte
37.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Geschäftsträger der Vereinigten Staaten in Berlin, 1. September 1939
Deutsche Zustimmung zu Nr. 36 unter Hinweis auf Nr. 34
38.  Auszug aus dem Kriegstagebuch des Luftflottenkommandos 1
Die am 1. September 1939 von der Luftflotte 1 und dem Luftwaffenkommando Ostpreußen geflogenen Kampfeinsätze gegen polnisches Gebiet
39.  Lagemeldungen des Polnischen Kommandanten der Luftabwehr Warschau an den Kommandeur der Verteidigung von Warschau, 1. bis 12. September 1939
Bei deutschen Luftangriffen auf Warschau getroffene militärische Ziele
40.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 5. September 1939
Britische Luftangriffe auf Wilhelmshaven und Cuxhaven
41.  Erklärung des Britischen Unterstaatssekretärs des Auswärtigen Buttler im Unterhaus, 6. September 1939
Militärischer Charakter der deutschen Luftangriffe in Polen
42.  Der Französische Außenminister an den Schwedischen Gesandten in Paris, 7. September 1939
Schonung der Zivilbevölkerung und Erhaltung der Denkmäler menschlicher Kultur
43.  Aufzeichnung des früheren Deutschen Geschäftsträgers in Paris, 8. September 1939
wie Nr. 42
44.  Aufrufe des polnischen Rundfunksenders Warschau vom 8. September 1939
Ausbau von Städten und Dörfern zu Befestigungen durch die Zivilbevölkerung
45.  Rede des Oberbefehlshabers der Luftwaffe Generalfeldmarschall Göring vom 9. September 1939
Militärischer Charakter der deutschen Luftangriffe in Polen
46.  Bericht des Französischen Luftattachés in Warschau General Armengaud, 14. September 1939
Militärischer Charakter der deutschen Luftangriffe in Polen
47.  Das Auswärtige Amt an die Deutsche Gesandtschaft in Stockholm, 16. September 1939
Deutsche Bereitwilligkeit zur Schonung der Zivilbevölkerung, Hinweis auf die britische Hungerblockade und den polnischen Franktireurkrieg
48.  Der deutsche Kommandierende General vor Warschau an den polnischen militärischen Befehlshaber in Warschau, 16. September 1939
Aufforderung zur Übergabe Warschaus
49.  Amtliche Verlautbarung, 16. September 1939
Deutsche Flugblattaufforderung an die Bevölkerung Warschaus zur Räumung der Stadt
50.  Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht an Abteilung L, 17. September 1939
Weisung für den Empfang eines polnischen Parlamentärs
51.  Amtliche Verlautbarung, 17. September 1939
Deutsche Antwort auf polnische Bitte um Annahme eines Parlamentärs
52.  Das Oberkommando der Wehrmacht, Abteilung L I, an die Oberbefehlshaber des Heeres und der Luftwaffe, 18. September 1939
Befehl zum Angriff auf Warschau unter Mitwirkung der Luftwaffe im Rahmen der militärisch notwendigen Kampfhandlungen
53.  Führerrede vom 19. September 1939 im Artushof in Danzig
Humane deutsche Luftkriegführung
54.  Kriegstagebuch des Luftwaffenführungsstabes, 16. und 21. September 1939
Befehl zur Schonung der Warschauer Flüchtlingskolonnen und zur Einhaltung einer Waffenruhe zwecks Abtransports der Diplomaten
55.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 18. und 22. September 1939
Ausbleiben des polnischen Parlamentärs; deutscher Empfang des Diplomatischen Korps und sonstiger Ausländer nach Abreise aus Warschau
56.  Bericht des Oberbefehlshabers der deutschen 8. Armee über die Einnahme von Warschau
Versuch des Führers, Warschau vor Beschießung zu bewahren
57.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 26. September 1939
Angriff auf die Festung Warschau
58.  a) Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 27. September 1939
b) Sondermeldung vom 28. September 1939
Angebot zur Übergabe der Stadt Warschau; Kapitulation der Festung Warschau
59.  Führerrede vom 6. Oktober 1939 (Reichstagssitzung)
Appell zur Humanisierung des Krieges
60.  Niederschrift über die Sitzung des Obersten Rates in London, 17. November 1939
Britisch-französischer Plan zur Bombardierung des Ruhrgebiets
61.  Notiz bei den Akten des Oberbefehlshabers der Luftwaffe - Arbeitsstab LS, 5. Januar 1940
Feindliche Bombenabwürfe vom Kriegsbeginn bis zum 31. Dezember 1939
62.  Kriegstagebuch der Luftinspektion 13 über feindliche Luftangriffe vom 12. Januar bis 26. April 1940
Britische Luftangriffe auf Orte in Nordwestdeutschland
63.  Befehl des Chefs des Oberkommandos der Wehrmacht, 25. Januar 1940
Einschränkung von Kampfhandlungen der Luftwaffe
64.  Führerrede vom 30. Januar 1940 im Sportpalast zu Berlin
Feststellung der britischen Absichten betr. Bombenkrieg gegen Frauen und Kinder
65.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 17. März 1940
Deutscher Luftangriff auf britische Kriegsschiffe, Flugplätze und andere militärische Ziele
66.  Die Inspektion der Ordnungspolizei Hamburg an das Luftgaukommando XI über Fliegerangriffe am 19. März 1940
Britische Luftangriffe auf Nordfriesische Inseln
67.  Der Landrat in Niebüll über einen Fliegerangriff am 23./24. April 1940
Britischer Luftangriff auf Westerland und Wenningstedt
68.  Der Landrat in Heide über einen Fliegerangriff am 24. April 1940
Britischer Luftangriff auf die Stadt Heide
69.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 25. April 1940
wie Nr. 67 und 68
70.  Kriegstagebuch der Luftinspektion 13 über feindliche Luftangriffe vom 10. Mai bis 19. Juni 1940
Britische Luftangriffe auf Orte in Nord-, West- und Süddeutschland
71.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 11. Mai bis 5. Juli 1940
wie Nr. 70
72.  Von der Kriegsgeschichtlichen Abteilung der Hauptabwicklungsstelle der niederländischen Wehrmacht gefertigte Übersicht über den Verlauf des Krieges auf niederländischem Grundgebiet
Darstellung der militärischen Entwicklung in der verteidigten Stadt Rotterdam am 11. Mai 1940
73.  Kriegstagebuch Nr. 1 des Generalkommandos XXXIX. A.K., 14. Mai 1940
Darstellung der deutschen Maßnahmen beim Kampf um Rotterdam
74.  Eigenhändige Aufzeichnung des Französischen Landesverteidigungs- und Kriegsministers Daladier, 16. Mai 1940
Feststellung der militärischen Sinnlosigkeit der britischen Luftangriffe auf das Ruhrgebiet
75.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 17. und 18. Mai 1940
Kampflose Übergabe der offenen Stadt Brüssel
76.  Der Befehlshaber der Ordnungspolizei in Hamburg über die Fliegerangriffe auf Hamburg und Bremen am 18. Mai 1940
77.  Meldungen an das Luftgaukommando XI über Fliegerangriffe am 18. Mai 1940
Britische Luftangriffe auf Landgemeinden Nordwestdeutschlands
78.  Der Reichsluftschutzbund, Landesgruppe Nordmark, an das Luftgaukommando XI über einen Fliegerangriff am 18. Mai 1940
Britischer Luftangriff auf Harburg
79.  Der Reichsluftschutzbund, Landesgruppe Nordmark, an das Luftgaukommando XI über einen Fliegerangriff am 18. Mai 1940
Britischer Luftangriff auf einen Bauernhof
80.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 18. Mai 1940
Britische Luftangriffe auf ausschließlich nichtmilitärische Ziele in Nordwest- und Westdeutschland
81.  Befehl des Luftflottenkommandos 3, 21. Mai 1940
Verbot der Bombardierung militärischer Ziele im Weichbild von Paris
82.  Der Französische Ministerpräsident an den Britischen Premierminister (Telegrammentwurf)
Forderung der Entsendung britischer Jagd- und Bombenflugzeuge für die Schlacht um Frankreich unter Verzicht auf Bombardierung des Ruhrgebiets
83.  a) Kriegstagebuch des Luftgaukommandos VII, 4. und 6. Juni 1940
b) Kriegstagebuch des Luftgaukommandos XII, 21. Juni 1940
Britische Luftangriffe auf Süd- und Südwestdeutschland
84.  Kriegstagebuch der Heeresgruppe B vom 5. Juni bis 14. Juli 1940
Paris offene Stadt
85.  Protokoll der Übergabeverhandlung von Paris, 14. Juni 1940
86.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 14. und 15. Juni 1940
Kampflose Besetzung von Paris
87.  Der Chef des Oberkommandos der Wehrmacht an den Generalstab des Heeres und den Führungsstab des Oberbefehlshabers der Luftwaffe, 20. Juni 1940
Befehl des Führers, gegen die offene Stadt Bordeaux keine Luftangriffe zu führen
88.  Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 20. Juni 1940
Britische Luftangriffe auf offene deutsche Städte; Beginn der Vergeltung gegen England
89.  Amtliche Verlautbarungen über britische Bombenangriffe auf Kulturstätten im Juni und August 1940
Britische Luftangriffe auf den Bückeberg, Goethes Gartenhaus in Weimar und das Bismarck-Mausoleum in Friedrichsruh
90.  Führerrede vom 19. Juli 1940 (Reichstagssitzung)
Feststellung der britischen Verantwortung für den Beginn des Luftkrieges gegen zivile Ziele; Appell an die Vernunft in England
91.  Bericht des Jugoslawischen Militär-, Marine- und Luftwaffenattachés in London, 14. August 1940
Feststellung des militärischen Charakters der deutschen Luftangriffe auf England
92.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 26. August bis 7. September 1940
Britische Luftangriffe auf Berlin; Beginn der deutschen Vergeltung gegen London am 7. September
93.  Führerrede vom 4. September 1940 zur Eröffnung des Kriegswinterhilfswerks 1940/41 in Berlin
Feststellung der britischen Verantwortung für die Nachtluftangriffe, Bekanntgaben der deutschen Vergeltung
94.  Führerrede vom 8. November 1940 vor der Alten Garde zu München
wie Nr. 93
95.  Aufruf des Führers vom 1. Januar 1941 an Partei und Volk
wie Nr. 93
96.  Führerrede vom 4. Mai 1941 (Reichstagssitzung)
Hinweis auf frühere deutsche Appelle zu humaner Kriegführung; Feststellung der Verantwortlichkeit Churchills für Luftkrieg gegen Zivilbevölkerung und Kulturdenkmäler
97.  Amtliche Verlautbarung der französischen Agentur Ofi über den am 3. März 1942 erfolgten englischen Terrorangriff auf das Pariser Stadtgebiet
98.  Botschaft des Marschalls Pétain vom 7. März 1942
Trauerkundgebung für die Opfer des britischen Terrorangriffs auf Paris am 3. März
99.  Berichte des Oberkommandos der Wehrmacht vom 29. März bis 14. September 1942
Britische Terrorangriffe auf offene deutsche Städte
100.  Amtliche Verlautbarung vom 30. März 1942
Britischer Terrorangriff auf Lübeck am 29. März
101.  Bericht des Luftkorrespondenten der Daily Mail Colin Bednall über ein Interview mit dem Kommandierenden General des 8. Bomberkommandos der Heeresluftwaffe der Vereinigten Staaten, Brigadegeneral Ira C. Eaker, 22. September 1942
Scharfmacherische Ausführungen zum Bombenterror
102.  Französische Verlautbarung vom 4. April 1943
Britisch-amerikanische Terrorangriffe auf die besetzten Westgebiete, insbesondere auf Paris
103.  Botschaft des Marschalls Pétain vom 4. April 1943
Protesterklärung und Trauerkundgebung nach dem britisch-amerikanischen Terrorangriff auf Paris
104.  a) Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht vom 6. April 1943
b) Amtliche Verlautbarung vom 8. April 1943 über den anglo-amerikanischen Terrorangriff auf Antwerpen
Britisch-amerikanischer Terrorangriff auf Antwerpen
105.  Französische Verlautbarung vom 12. Mai 1943
Bilanz der britisch-amerikanischen Luftangriffe auf Frankreich seit dem 1. Januar 1941
106.  Rede des Britischen Premierministers Churchill vor dem Kongreß der Vereinigten Staaten, 19. Mai 1943
Genugtuung über britisch-amerikanische Terrorangriffe
107.  Rede des Britischen Außenministers Eden auf der Jahreskonferenz der Konservativen Partei in London, 20. Mai 1943
wie Nr. 106
108.  Schreiben des britischen Luftmarschalls Trenchard an die Times vom 20. Mai 1943
Aufforderung zu weiterer Steigerung der Bombenoffensive
109.  Erklärung des Stellvertretenden Britischen Premierministers Attlee im Unterhaus, 27. Mai 1943
Tatkräftige Fortführung des Luftkrieges; keine unterschiedslose Bombardierung
110.  Amtliche Verlautbarung vom 29. Mai 1943
Deutsche Antwort auf Nr. 110; Bilanz der britischen Terrorangriffe bis zum 25. Mai 1943


Aus unserem Versandbuchhandel:

Als die Tage zu Nächten wurden.
Berliner Schicksale im Luftkrieg




Bombenterror: Der Luftkrieg über Deutschland



Der Brand: Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945



Deutschland Stunde Null: Historische Luftaufnahmen 1945



Dresden Februar 1945.
Das Massaker von Dresden und der anglo-amerikanische Bombenterror




Europa im Bombenkrieg 1939-1945



Feuersturm über Hamburg.
Die Luftangriffe auf Hamburg im 2. Weltkrieg und ihre Folgen




Im Anflug auf die Reichshauptstadt.
Die Dokumentation der Bombenangriffe auf Berlin




Der Luftkrieg über England und Deutschland 1939-1945



Die Nacht, in der die Dämme brachen



Der Untergang Dresdens: Feuersturm 1945



Das Versailler Diktat.
Vorgeschichte, vollständiger Vertragstext,
Gegenvorschläge der deutschen Regierung



Mehr aus unserem Archiv:

Deutschland-England 1933-1939:
Die Dokumente des deutschen Friedenswillens




Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges



Hitlers Versuche zur Verständigung mit England



Was die Welt nicht wollte:
Hitlers Friedensangebote 1933-1939





Dokumente über die Alleinschuld Englands
am Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung

Hg. vom Auswärtigen Amt