SucheScriptoriumBuchversandArchiv IndexSponsor



Auswärtiges Amt, Berlin. © 1939.
Diese digitalisierte Version © 2007-2016 by The Scriptorium
basiert auf dem Nachdruck der "Archiv-Edition": Verlag für ganzheitliche Forschung, Viöl, 1995.
PDF PDF zum Herunterladen © 2016 by The Scriptorium.

  Scriptorium dankt Herrn F. Z. aus Österreich
für seine großzügige Spende dieses Buches zwecks Digitalisierung auf unserer Netzseite!

Geleitwort des Reichsministers des Auswärtigen von Ribbentrop
Übersicht
 
Kurze Inhaltsübersicht:   /   Vollständige Inhaltsübersicht:

1. Entwicklung der Deutsch-Polnischen Beziehungen
    A. Der Kampf gegen das Deutschtum in Polen und gegen Danzig
            von 1919 bis 1933
       I. Zur Lage der Deutschen Volksgruppe in Polen
    B. Deutschlands Bemühen um eine Verständigung mit Polen,
            1933 bis 1939
       I. Verhandlungen über ein Deutsch-Polnisches
            Verständigungsabkommen (Mai 1933 bis Januar 1934)
       II. Keine Besserung der Lage der Deutschen Volksgruppe
            durch die Deutsch-Polnische Verständigungspolitik
            (November 1933 bis August 1934)
       III. Polen entzieht sich der Minderheitenkontrolle des Völkerbundes
            (September bis November 1934)
       IV. Weitere Verschlechterung in der Lage der
            Deutschen Volksgruppe (November 1934 bis Oktober 1937)
       V. Verhandlungen über eine Deutsch-Polnische
            Minderheitenerklärung (Januar bis November 1937)
       VI. Nichtbeachtung der Deutsch-Polnischen Minderheitenerklärung
            durch Polen (November 1937 bis November 1938)
       VII. Der Deutsch-Polnische Notenaustausch über das Olsa-Gebiet
            und das Polnische Vorgehen gegen die dortige Deutsche
            Volksgruppe (Oktober 1938 bis März 1939)
       VIII. Zunehmende Verschärfung des Polnischen Vorgehens
            gegen die Deutsche Volksgruppe (Oktober 1938 bis März 1939)
       IX. Fortsetzung der Enteignung Deutschen Grundbesitzes
            in Nichtachtung der Minderheitenerklärung
            (Februar 1938 bis Februar 1939)
       X. Weitere Deutsche Versuche zur Verbesserung der Lage
            der Deutschen Volksgruppe durch Deutsch-Polnische
            Besprechungen (November 1937 bis März 1939)
       XI. Zur Lage in Danzig (1933 bis 1939)
       XII. Deutsche Bemühungen um eine gütliche Lösung
            der Danzig- und Korridorfrage (Oktober 1938 bis Mai 1939)

2. Die Englische Kriegspolitik
    A. Britische Aufrüstung und Hetze gegen Deutschland
            (September 1938 bis Juli 1939)
    B. Die Britische Haltung zur Tschechischen Frage
            (November 1938 bis April 1939)
    C. Die Britische Einkreisungspolitik seit Februar 1939

3. Deutschlands Bemühen um Sicherung friedlicher Beziehungen
            zu seinen Nachbarländern

4. Polen als Werkzeug des Englischen Kriegswillens
    A. Die Auswirkung der Britischen Einkreisungspolitik
            auf die Haltung Polens
       I. Vernichtungsfeldzug gegen die Deutsche Volksgruppe
       II. Polnische Maßnahmen gegen Danzig
    B. Die letzte Phase der Deutsch-Polnischen Krise

 

 
Dokumente:
Erstes Kapitel
Entwicklung der Deutsch-Polnischen Beziehungen

A. Der Kampf gegen das Deutschtum in Polen
und gegen Danzig von 1919 bis 1933


I. Zur Lage der Deutschen Volksgruppe in Polen
Dok. 
Nr.

Titel
Inhalt
1.  Aus dem Memorandum des Britischen Premierministers Lloyd George, 25. März 1919
Die beabsichtigte Grenzziehung zwischen Deutschland und Polen als künftige Kriegsursache.
2.  Aus den Bemerkungen der Deutschen Friedensdelegation zu den Friedensbedingungen, 29. Mai 1919
Protest gegen die beabsichtigte Grenzziehung zwischen Deutschland und Polen.
3.  Der Vorsitzende des Obersten Rates der Alliierten und Assoziierten Hauptmächte Clemenceau an den Polnischen Ministerpräsidenten Paderewski (Auszug)
Begründung der Minderheitenschutzbestimmungen.
4.  Vertrag zwischen den Alliierten und Assoziierten Hauptmächten und Polen, Versailles, 28. Juni 1919 (Auszug)
Minderheitenschutzbestimmungen.
5.  Durch den Deutschen Gesandten in Warschau im Polnischen Außenministerium übergebene Aufzeichnung, 20. November 1920 (Auszug)
Verfolgung des Deutschtums in Polen.
6.  Rede des Volksdeutschen Abgeordneten Spickermann vor dem Polnischen Sejm, 23. Januar 1923 (Auszug)
Beschwerden der deutschen Volksgruppe.
7.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 12. April 1923 Besuch des Polnischen Ministerpräsidenten Sikorski in Posen.
      Anlage: Auszug aus den "Posener Neuesten Nachrichten" vom 12. April 1923
Rede des Ministerpräsidenten Sikorski.
8.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Polnischen Gesandten, 18. Juli 1923
Entdeutschungspolitik der Polnischen Regierung.
9.  Rechtsgutachten Nr. 6 des Ständigen Internationalen Gerichtshofs, 10. September 1923
Verträge volksdeutscher Ansiedler und Pächter im polnischen, früher zu Deutschland gehörigen Gebiet.
10.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 25. September 1931
Polnische Zahlen über die deutsche Abwanderung aus Polen.
11.  Aussprache im Britischen Oberhaus, 15. Juni 1932 (Auszug)
Minderheitenfragen.
12.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 2. März 1933
Ergebnisse der Entdeutschungspolitik der Polnischen Regierung.
13.  Aus den Bemerkungen der Deutschen Friedensdelegation zu den Friedensbedingungen, 29. Mai 1919
Protest gegen die beabsichtigte Abtrennung Danzigs vom Reich.
14.  Anlage B der Entscheidung des Völkerbundskommissars in Danzig, 6. Dezember 1921
Liste der polnischen Behörden in Danzig.
15.  Entscheidung des Völkerbundskommissars in Danzig, 2. Februar 1925 (Auszug)
Umfang des polnischen Postdienstes in Danzig.
16.  Gutachten eines vom Völkerbundsrat eingesetzten Juristenausschusses, 19. Februar 1925 (Auszug)
Befugnisse der polnischen Eisenbahndirektion in Danzig.
17.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 8. Februar 1932
Unterredung mit dem Polnischen Gesandten über die Zehnjahresfeier der polnischen Studentenvereinigung "Bratnia Pomoc" in Danzig.
18.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 12. Januar 1933
Feier der polnischen Kriegervereine in Danzig.
19.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 24. Februar 1933 Übersendung eines Vermerks des Danziger Senats.
      Anlage: Vermerk des Danziger Senats
Wirtschaftspolitische Maßnahmen Polens gegen Danzig..
20.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 2. März 1933
Eigenmächtige Eingriffe Polens in die Hoheitsrechte Danzigs.
21.  Schreiben des Völkerbundskommissars in Danzig an den Generalsekretär des Völkerbundes, 7. März 1933
Unerlaubte Verstärkung der polnischen Wache auf der Westerplatte.
22.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 8. März 1933
Unerlaubte Verstärkung der polnischen Wache auf der Westerplatte.
23.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 15. März 1933
Verbleiben des polnischen Munitionsschiffes "Wilja" vor der Westerplatte.
24.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. März 1933
Beurteilung der Vorgänge auf der Westerplatte in diplomatischen Kreisen.
25.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 3. Mai 1933
Schädigung des Danziger Hafens durch Polen.




B. Deutschlands Bemühen
um eine Verständigung mit Polen, 1933 bis 1939


I. Verhandlungen über ein Deutsch-Polnisches
Verständigungsabkommen (Mai 1933 bis Januar 1934)
 
26.  Aufzeichnung des Reichsministers des Auswärtigen über eine Unterredung des Führers mit dem Polnischen Gesandten, 2. Mai 1933
Wunsch nach Überprüfung der deutsch-polnischen Beziehungen.
27.  Amtliches Deutsches Communiqué, 3. Mai 1933
Unterredung des Führers mit dem Polnischen Gesandten (Nr. 26).
28.  Amtliches Polnisches Communiqué, 4. Mai 1933
Unterredung des Polnischen Außenministers mit dem Deutschen Gesandten.
29.  Aus der Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 17. Mai 1933
Vertrag von Versailles und deutsch-polnische Grenzziehung.
30.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. August 1933
Möglichkeit einer Verbesserung der deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen.
31.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Gesandten in Warschau, 25. September 1933
Wiederaufnahme der Wirtschaftsverhandlungen mit Polen.
32.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Gesandten in Warschau, 15. November 1933
Unterredung des Führers mit dem Polnischen Gesandten über die Anbahnung einer deutsch-polnischen Verständigung.
33.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Gesandten in Warschau, 24. November 1933
Sprachregelung für einen Empfang bei Marschall Pilsudski.
34.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. November 1933
Empfang bei Marschall Pilsudski.
35.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Gesandten, 9. Januar 1934
Besprechung über den Entwurf einer deutsch-polnischen Erklärung.
36.  Aufzeichnung des Direktors der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amts, 22. Januar 1934
Besprechung mit dem Polnischen Gesandten über den Entwurf einer deutsch-polnischen Erklärung.
37.  Erklärung der Deutschen und der Polnischen Regierung, 26. Januar 1934
Verständigungsabkommen.
38.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 27. Januar 1934
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die Wirkung der deutsch-polnischen Erklärung.




II. Keine Besserung der Lage der Deutschen Volksgruppe
durch die Deutsch-Polnische Verständigungspolitik
(November 1933 bis August 1934)
 
39.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 25. November 1933
Polnische Ausschreitungen bei einer deutschen Wahlversammlung in Graudenz.
40.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 29. November 1933
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die Ausschreitungen in Graudenz.
41.  Der Deutsche Gesandte in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. Dezember 1933
Unterredung mit dem Präsidenten der Gemischten Kommission für Oberschlesien über die Lage in Oberschlesien.
42.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 31. März 1934
Namensliste zur Agrarreform 1934.
43.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 15. April 1934
Deutschfeindliche Kundgebungen in Ostoberschlesien.
44.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 28. April 1934
Polnische Maßnahmen zur Bekämpfung der Minderheitsschulen.
45.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 28. April 1934
Einreiseverbot für deutsche Künstler.
46.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 28. Juni 1934
Polonisierung des staatlichen deutschen Gymnasiums in Thorn.
47.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 1. August 1934
Der Vorsitzende des Deutschen Volksbundes über Verschärfung der Lage der deutschen Volksgruppe.




III. Polen entzieht sich der Minderheitenkontrolle des Völkerbundes
(September bis November 1934)
 
48.  Der Deutsche Konsul in Genf an das Auswärtige Amt, 7. September 1934
Aussichten der polnischen Anträge zur Frage des Minderheitenschutzes.
49.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 13. September 1934
Polnische Aufkündigung der Zusammenarbeit mit dem Völkerbund bei der Durchführung des Minderheitenschutzsystems.
50.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 13. September 1934
Unterredung mit dem Polnischen Gesandten über den polnischen Schritt in Genf.
51.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Gesandten in Warschau, 15. September 1934
Deutsche Stellungnahme zum polnischen Schritt in Genf.
52.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Botschafter in Warschau, 14. November 1934
Weisung zu einer Demarche wegen des polnischen Schritts in Genf.
53.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 19. November 1934
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die Fragen des Minderheitenschutzes in Ausführung von Nr. 52.




IV. Weitere Verschlechterung in der Lage der Deutschen Volksgruppe
(November 1934 bis Oktober 1937)
 
54.  Der Deutsche Konsul in Krakau an das Auswärtige Amt, 3. November 1934
Pommerellenkundliche Tagung des Baltischen Instituts.
      Anlage
Auszug aus einem Bericht über den Verlauf der Tagung.
55.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 18. Februar 1935
Namensliste zur Agrarreform 1935.
56.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 21. Februar 1935
Polonisierungspolitik in Ostoberschlesien.
57.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 12. März 1935
Polonisierungspolitik in Ostoberschlesien.
58.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 16. April 1935
Deutschfeindliche Ausschreitungen im Seekreis.
59.  Der Deutsche Konsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 18. April 1935
Erregung in der deutschen Volksgruppe über die Ausschreitungen im Seekreis.
60.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 18. April 1935
Ermordung eines Volksdeutschen.
61.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 11. Juli 1935
Unterredung mit dem Polnischen Botschaftsrat über Entlassung von deutschen Arbeitern in Ostoberschlesien.
62.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 16. Oktober 1935
Notwendigkeit, die Bedrückung der deutschen Volksgruppe in der deutschen Presse zu behandeln.
63.  Der Deutsche Staatsvertreter bei der Gemischten Kommission für Oberschlesien an das Auswärtige Amt, 3. Januar 1936
Stellungnahme der Gemischten Kommission in Entlassungsfragen.
64.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 18. Februar 1936
Namensliste zur Agrarreform 1936.
65.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 4. April 1936
Deutschfeindliche Kundgebungen in Ostoberschlesien.
66.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 18. Mai 1936
Auflösung deutscher Organisationen im Korridorgebiet.
67.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 13. November 1936
Beschwerde über deutschfeindliche Ausschreitungen in Gdingen.
68.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 18. November 1936
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die Verschlechterung der Atmosphäre.
69.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 26. November 1936
Empfang bei Marschall Rydz-Smigly.
70.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 23. November 1936
Deutschenhetze.
71.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 22. Dezember 1936
Notlage der deutschen Volksgruppe.
      Anlage
Entschließung des Gesamtverbandes Deutscher Angestelltengewerkschaften in Königshütte.
72.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 22. Dezember 1936
Antideutsche Entschließungen des polnischen Westverbandes.
73.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Außenminister Beck, 20. Januar 1937
Beschwerde über die Haltung der polnischen Presse.
74.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 4. März 1937
Deutschfeindliche Maßnahmen im Korridorgebiet.
75.  Aufzeichnung des Dirigenten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 2. April 1937
Hungermarsch der Volksdeutschen aus Ostoberschlesien an die Grenze.
76.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 6. April 1937
Annexionsforderungen bei Versammlungen des Westverbandes.
77.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 7. April 1937
Weisung, gegen Annexionsforderungen Westverbands Einspruch zu erheben.
78.  Aufzeichnung des Stellvertretenden Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 9. April 1937
Unterredung mit dem Polnischen Botschafter über deutschfeindliche Kundgebungen in Polen.
79.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 7. April 1937
Antideutsche Boykotthetze im Soldauer Kreis.
80.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 14. Oktober 1937
Antideutsche Entschließungen des polnischen Westverbandes.




V. Verhandlungen über eine Deutsch-Polnische Minderheitenerklärung
(Januar bis November 1937)
 
81.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Außenminister Beck, 20. Januar 1937
Bevorstehender Ablauf des Genfer Oberschlesien-Abkommens.
82.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Botschafter in Warschau, 22. Februar 1937
Weisung zur Demarche, betreffend Ablauf des Genfer Oberschlesien-Abkommens.
83.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 16. März 1937
Unterredung mit dem Polnischen Vizeaußenminister in Ausführung von Nr. 82.
84.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 19. April 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über den Ablauf des Genfer Abkommens und die Notwendigkeit einer Sonderregelung für Oberschlesien.
85.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 14. Mai 1937
Schleppender Verlauf der deutsch-polnischen Verhandlungen über die mit dem Ablauf des Genfer Abkommens zusammenhängenden Fragen.
86.  Die Deutsche Delegation in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. Mai 1937
Einwirkung lokaler Behörden in Ostoberschlesien auf die Verhandlungen über den Ablauf des Genfer Abkommens.
87.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Botschafter in Warschau, 28. Mai 1937
Weisung zur Demarche in Minderheitenfrage.
88.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 1. Juni 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister in Ausführung von Nr. 87.
      Anlage: Memorandum, 1. Juni 1937
Deutsche Stellungnahme zum deutsch-polnischen Minderheitenproblem.
89.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 6. Juni 1937
Antwort des Polnischen Außenministers auf die deutsche Demarche.
90.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Botschafter in Warschau, 18. Juni 1937
Weisung zur Übergabe eines deutschen Vorschlages für eine deutsch-polnische Minderheitenerklärung.
91.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 24. Juni 1937
Ausführung von Nr. 90.
92.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 24. Juni 1937
Unterredung des Reichsaußenministers mit dem Polnischen Botschafter über die Verhandlungen, betreffend den Ablauf des Genfer Abkommens.
93.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 16. Juli 1937
Gesetzentwürfe zur Bekämpfung der deutschen Volksgruppe in Ostoberschlesien.
94.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. Juli 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über den Entwurf einer Minderheitenerklärung und die Entdeutschungsmaßnahmen in Ostoberschlesien.
95.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 26. August 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die Minderheitenerklärung.
96.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 28. August 1937
Neues Schulgesetz für Ostoberschlesien.
97.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 1. September 1937
Ostoberschlesisches Schulgesetz und Minderheitenerklärung.
98.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 7. September 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über das ostoberschlesische Schulgesetz.
99.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 7. September 1937
Ergänzung zu Nr. 98.
100.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 6. Oktober 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über bevorstehende Veröffentlichung der Minderheitenerklärung.
101.  Übereinstimmende Erklärung der Deutschen und der Polnischen Regierung über den Schutz der beiderseitigen Minderheiten, veröffentlicht am 5. November 1937
102.  Erklärung des Führers beim Empfang der Polnischen Volksgruppenvertreter, 5. November 1937
103.  Erklärung des Polnischen Staatspräsidenten beim Empfang der Deutschen Volksgruppenvertreter, 5. November 1937
104.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter Aufzeichnung, 5. November 1937
Übergabe eines Aide-Mémoire.
      Anlage: Aide-Mémoire, 5. November 1937.
Minderheitenfragen.




VI. Nichtbeachtung der Deutsch-Polnischen Minderheitenerklärung
durch Polen
(November 1937 bis November 1938)
 
105.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 22. November 1937
Entlassung volksdeutscher Arbeiter in Ostoberschlesien.
106.  Der Deutsche Konsul in Krakau an das Auswärtige Amt, 22. November 1937
Deutschfeindliche Kundgebung in der Universität Krakau.
107.  Aufzeichnung des Dirigenten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 25. November 1937
Unterredung mit dem Polnischen Geschäftsträger über die Entlassungen volksdeutscher Arbeiter in Ostoberschlesien.
108.  Der Dirigent der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts an den Polnischen Geschäftsträger, 7. Dezember 1937
Entlassungen volksdeutscher Arbeiter in Ostoberschlesien.
109.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. Dezember 1937
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die fortdauernde Bedrückung der Volksdeutschen.
110.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 11. Januar 1938
Entlassungen volksdeutscher Arbeiter in Ostoberschlesien.
111.  Aufzeichnung eines Beamten der Kulturabteilung des Auswärtigen Amts, 25. Januar 1938
Unterredung mit einem Mitglied der Polnischen Botschaft über Fragen des deutschen Schulwesens in Polen.
112.  Aufzeichnung eines Beamten der Kulturabteilung des Auswärtigen Amts, 8. Februar 1938
Unterredung mit einem Mitglied der Polnischen Botschaft über Fragen des deutschen Schulwesens in Polen.
113.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. März 1938
Rede des Senators Wiesner über die Arbeitslosigkeit der Deutschen in Polen.
114.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 27. Mai 1938
Weisung zu einer Demarche wegen Behinderung des volksdeutschen Schulwesens.
115.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. Juli 1938
Ausführung von Nr. 114.
116.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 23. August 1938
Demarche wegen deutschfeindlicher Kundgebungen des Westverbandes.
117.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 2. September 1938
Deutschfeindliche Stimmung in Polen.

VII. Der Deutsch-Polnische Notenaustausch über das Olsa-Gebiet
und das Polnische Vorgehen gegen die dortige Deutsche Volksgruppe
(Oktober 1938 bis März 1939)
 
118.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 15. Oktober 1938
Deutschfeindliche Vorgänge im Olsa-Gebiet.
119.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 25. Oktober 1938
Übersendung der Anlagen.
Anlagen:
      Der Deutsche Botschafter in Warschau an den Polnischen Minister für Auswärtige Angelegenheiten, 18. Oktober 1938

Notenaustausch über die Behandlung der deutschen Volksgruppe im Olsa-Gebiet.
      Der Polnische Minister für Auswärtige Angelegenheiten an den Deutschen Botschafter in Warschau, 20. Oktober 1938
120.  Der Reichsminister des Innern an das Auswärtige Amt, 5. November 1938
Volksdeutsche Flüchtlinge aus dem Olsa-Gebiet.
121.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Geschäftsträger in Warschau, 26. November 1938
Weisung zu einer Demarche wegen der Entdeutschungsmaßnahmen im Olsa-Gebiet.
122.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 6. Dezember 1938
Ausführung von Nr. 121.
123.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 20. Dezember 1938
Polnische Antwort auf Nr. 122.
124.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 4. Januar 1939
Geplante Entlassung der nichtpolnischen Arbeiter im Olsa-Gebiet.
125.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 1. Februar 1939
Neue Weisung zu einer Demarche wegen der Entdeutschungsmaßnahmen im Olsa-Gebiet.
126.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 21. März 1939
Massenentlassungen von Volksdeutschen im Olsa-Gebiet.
127.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 13. Mai 1939
Verjagung der nichtpolnischen Erwerbstätigen aus dem Olsa-Gebiet.




VIII. Zunehmende Verschärfung des Polnischen Vorgehens
gegen die Deutsche Volksgruppe
(Oktober 1938 bis März 1939)
 
128.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 5. Oktober 1938
Verschärfung der Bedrückungsmaßnahmen gegen die Volksdeutschen.
129.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 10. Oktober 1938
Fortdauer der deutschfeindlichen Stimmung.
130.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 20. Oktober 1938
Weisung zu einer Demarche wegen deutschfeindlicher Äußerungen des Woiwoden Grażyński.
131.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 8. November 1938
Entlassungen von Volksdeutschen in Ostoberschlesien.
132.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 15. November 1938
Ausführung von Nr. 130.
133.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 23. November 1938
Verbot deutscher Jugendbücher für deutsche Schüler.
134.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 24. November 1938
Arbeitslosigkeit der Volksdeutschen Ostoberschlesiens.
135.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. November 1938
Verweigerung der Öffentlichkeitsrechte für die deutschen Gymnasien in Posen und Graudenz.
136.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Geschäftsträger in Warschau, 7. Dezember 1938
Weisung zu einer Demarche wegen Massenentlassungen deutscher Arbeiter und Angestellter in Ostoberschlesien.
137.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 20. Dezember 1938
Wirkung der polnischen Verfolgungsmaßnahmen auf die deutsche Volksgruppe.
138.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 29. Dezember 1938
Beschlagnahme des Deutschen Herbergsvereins in Graudenz.
139.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 30. Dezember 1938
Behinderung der Weihnachtsfeier einer deutschen Privatschule.
140.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 2. Januar 1939
Boykottaktion gegen deutsche Geschäfte.
141.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 5. Januar 1939
Vorstellungen im Polnischen Außenministerium wegen der Entlassung volksdeutscher Angestellter und Arbeiter in Ostoberschlesien.
142.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 19. Januar 1939
Verzweifelte Stimmung der Volksdeutschen.
143.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 26. Januar 1939
Maßnahmen gegen das deutsche Schulwesen in Ostoberschlesien.
144.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 1. Februar 1939
Weisung zu einer Demarche wegen der Deutschenhetze des Westverbandes in Ostoberschlesien.
145.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 3. Februar 1939
Antideutsche Rede des Direktors des Westverbandes.
146.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 25. Februar 1939
Deutschfeindliche Demonstration vor der Botschaft.
147.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 25. Februar 1939
Erneute deutschfeindliche Demonstration vor der Botschaft.
148.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 25. Februar 1939
Antideutsche Ausschreitungen polnischer Studenten.
149.  Der Deutsche Konsul in Krakau an das Auswärtige Amt, 25. Februar 1939
Deutschfeindliche Demonstrationen vor dem Studentenheim der deutschen Hochschüler in Krakau.
150.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 28. Februar 1939
Deutschfeindliche Kundgebungen polnischer Studenten.
151.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. Februar 1939
Deutschfeindliche Kundgebungen.
152.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 28. Februar 1939
Deutschfeindliche Demonstrationen und Pressehetze in Polen.
153.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 1. März 1939
Deutschfeindliche Demonstrationen in Posen.
154.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 4. März 1939
Fortdauer der deutschfeindlichen Demonstrationen im Korridorgebiet.
155.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 9. März 1939
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die deutschfeindlichen Kundgebungen in Polen.




IX. Fortsetzung der Enteignung Deutschen Grundbesitzes
in Nichtachtung der Minderheitenerklärung
(Februar 1938 bis Februar 1939)
 
156.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 16. Februar 1938
Namensliste zur Agrarreform 1938.
157.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 22. Februar 1938
Ungerechtfertigte Heranziehung der Volksdeutschen zur Agrarreform.
158.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 22. Februar 1938
Weisung zu einer Demarche wegen der neuen Namensliste zur Agrarreform.
159.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 25. Februar 1938
Wirkung der neuen Namensliste auf die deutsche Volksgruppe.
160.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 8. März 1938
Ausführung von Nr. 158.
161.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 9. November 1938
Weisung zu einer Demarche wegen der weiteren Durchführung der Agrarreform.
162.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 22. November 1938
Ausführung von Nr. 161.
163.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 15. Februar 1939
Namensliste zur Agrarreform 1939.
164.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 16. Februar 1939
Eindruck der neuen Namensliste bei der deutschen Volksgruppe.
165.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 16. Februar 1939
Weisung zu einer Demarche wegen der neuen Namensliste.
166.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 17. Februar 1939
Ausführung von Nr. 165.
167.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 21. Februar 1939
Erfassung des deutschen Grundbesitzes in Ostoberschlesien durch die neue Namensliste.
168.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 21. Februar 1939
Auswirkung der Agrarreform auf die deutsche Volksgruppe.




X. Weitere Deutsche Versuche
zur Verbesserung der Lage der Deutschen Volksgruppe
durch Deutsch-Polnische Besprechungen
(November 1937 bis März 1939)
 
169.  Aufzeichnung des Dirigenten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 25. November 1937
Unterredung mit dem Polnischen Geschäftsträger über de Einleitung von Besprechungen über Minderheitenfragen.
170.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. Mai 1938
Notwendigkeit von Besprechungen über Minderheitenfragen.
171.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Deutschen Botschafter in Warschau, 29. Juni 1938
Weisung zu einer Demarche, betreffend Sachverständigenbesprechungen über die Beschwerden der Volksgruppen.
172.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 9. Juli 1938
Ausführung von Nr. 171.
173.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 19. Juli 1938
Polnische Antwort auf den deutschen Vorschlag.
174.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. Februar 1939
Polnische Hinauszögerung der Minderheitenbesprechungen.
175.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 28. Februar 1939
Polnische Zurückhaltung bei den Minderheitenbesprechungen.
176.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 4. März 1939
Weisung zu einer Demarche wegen der Formulierung des Schlußcommuniqués über die Minderheitenbesprechungen.
177.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 10. März 1939
Ausführung von Nr. 176.
178.  Der Reichsminister des Innern an das Auswärtige Amt, 4. März 1939
Unbefriedigendes Ergebnis der Minderheitenbesprechungen.




XI. Zur Lage in Danzig
(1933 bis 1939)
 
179.  Übereinkommen zwischen dem Senat der Freien Stadt Danzig und der Polnischen Regierung, 5. August 1933
Ausnutzung des Danziger Hafens.
180.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 9. Mai 1934
Programm des "Verbands der Polen in der Freien Stadt Danzig".
181.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 8. August 1934
Danzig-polnische Abkommen über Wirtschaftsfragen vom 6. August 1934.
182.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 9. Januar 1935
Militärische Ausbildung der dem polnischen Sportausschuß angehörenden polnischen Vereinigungen.
183.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 7. Februar 1935
Protestkundgebung der deutschstämmigen Danziger Eisenbahner gegen Massenentlassungen.
184.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 15. April 1935
Weitere Kündigungen deutschstämmiger Eisenbahner.
185.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 24. Juli 1935
Gefährdung der Lebensgrundlagen des Danziger Hafens durch eine polnische Zollverordnung.
      Anlage: Der Präsident des Senats der Freien Stadt Danzig an den Diplomatischen Vertreter der Republik Polen in Danzig, 23. Juli 1935
Protest gegen die polnische Zollverordnung.
186.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 8. November 1935
Vorbereitungen der polnischen Eisenbahnverwaltung zur Entlassung sämtlicher deutschstämmiger Eisenbahnbeamter.
187.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 17. Juli 1936
Kundgebung polnischer Verbände für Erweiterung der polnischen Rechte in Danzig.
188.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 4. August 1936
Verwahrung des Danziger Senats wegen Nichtunterrichtung über Abschluß internationaler Verträge durch Polen.
189.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 4. November 1936
Herausforderndes Verhalten polnischer Zollbeamter in Danzig.
190.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 11. November 1936
Beleidigung von Symbolen und Hoheitszeichen des Reiches und der NSDAP. bei einer polnischen Kundgebung.
191.  Der Senat der Freien Stadt Danzig an die Diplomatische Vertretung der Republik Polen in Danzig, 5. April 1937
Polnische Maßnahmen gegen die Danziger Firma Amada.
192.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 15. November 1937
Hetzrede des Diplomatischen Vertreters der Republik Polen in Danzig.
193.  Der Präsident des Senats der Freien Stadt Danzig an den Diplomatischen Vertreter der Republik Polen in Danzig, 24. August 1938
Hetzkundgebungen des polnischen Westmarkenverbandes gegen Danzig.
194.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 14. November 1938
Polnische Kundgebungen anläßlich des 20. Jahrestages der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens.
195.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 23. Februar 1939
Studentenzwischenfälle in Langfuhr und Entschließung der polnischen Studentenvereinigung "Bratnia Pomoc".
196.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 16. März 1939
Polnische Äußerungen zum deutsch-polnischen Studentenkonflikt in Danzig.




XII. Deutsche Bemühungen um eine gütliche Lösung
der Danzig- und Korridorfrage
(Oktober 1938 bis Mai 1939)
 
197.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, Berchtesgaden, 24. Oktober 1938
Deutsch-polnisches Verhältnis und deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
198.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 19. November 1938
Deutsch-polnisches Verhältnis und deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
199.  Aufzeichnung des Deutschen Botschafters in Warschau, 15. Dezember 1938
Unterredung mit dem Polnischen Außenminister über die deutsch-polnischen Beziehungen.
200.  Unterredung des Führers mit dem Polnischen Außenminister Beck im Beisein des Reichsministers des Auswärtigen, des Deutschen Botschafters in Warschau und des Polnischen Botschafters in Berlin, Berchtesgaden, 5. Januar 1939
Deutsch-polnisches Verhältnis und deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
201.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Außenminister Beck, München, 6. Januar 1939
Deutsch-polnisches Verhältnis und deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
202.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Außenminister Beck, Warschau, 26. Januar 1939
Deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage und Behandlung der deutschen Volksgruppe in Polen.
203.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 21. März 1939
Deutsch-polnisches Verhältnis und deutscher Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
204.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Teilmobilmachung in Polen.
205.  Der Deutsche Konsul in Gdingen an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Kriegsvorbereitungen in Gdingen.
206.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Polnische Mobilmachungsmaßnahmen und englisch-polnische Besprechungen.
207.  Aufzeichnung des Dirigenten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 25. März 1939
Polnische Mobilmachungsmaßnahmen.
208.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 26. März 1939
Polnische Stellungnahme zu den deutschen Vorschlägen zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
      Anlage: Memorandum der Polnischen Regierung.
Danzig- und Korridorfrage.
209.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Polnischen Botschafter, 27. März 1939
Antideutsche Ausschreitungen in Bromberg und deutsch-polnisches Verhältnis.
210.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 28. März 1939
Polnische Kriegspsychose.
211.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 29. März 1939
Erklärung des Polnischen Außenministers, daß Polen die einseitige Abänderung des Danziger Status als casus belli ansehen würde.
212.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 6. April 1939
Unterredung mit dem Polnischen Botschafter über die polnisch-englischen Abmachungen.
213.  Durch den Deutschen Geschäftsträger in Warschau im Polnischen Außenministerium übergebenes Memorandum der Deutschen Regierung vom 28. April 1939
Außerkraftsetzung der deutsch-polnischen Erklärung vom 26. Januar 1934 durch Polen.
214.  Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 28. April 1939 (Auszug)
Das deutsch-polnische Verhältnis und der deutsche Vorschlag zur Regelung der Danzig- und Korridorfrage.
215.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 2. Mai 1939
Verschärfung der antideutschen Stimmung und Pressehetze.
216.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 23. Mai 1939
Der Polnische Außenminister und die Schwenkung der polnischen Politik.




Zweites Kapitel
Die Englische Kriegspolitik

A. Britische Aufrüstung und Hetze gegen Deutschland
(September 1938 bis Juli 1939)

 
217.  Gemeinsame Erklärung des Führers und des Britischen Premierministers Chamberlain, München, 30. September 1938
218.  Aus der Rede des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 3. Oktober 1938
Deutsch-britische Erklärung und britische Aufrüstung.
219.  Aus der Rede des Führers in Saarbrücken, 9. Oktober 1938
Warnung vor britischen Hetzpolitikern.
220.  Rede des Britischen Staatssekretärs für Krieg Hore-Belisha in Mansion House, London, 10. Oktober 1938 (Auszug)
Verstärkung der britischen Territorialarmee.
221.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 12. Oktober 1938
Besuch des Generalstabschefs der britischen Luftwaffe in Paris.
222.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 18. Oktober 1938
Reden britischer Minister über Rüstungsfragen.
223.  Aus der Rede Winston Churchills für den Rundfunk der Vereinigten Staaten von Amerika, 16. Oktober 1938
Forderung nach britischer Aufrüstung.
224.  Rede des Führers in Weimar, 6. November 1938 (Auszug)
Warnung vor britischen Kriegshetzern.
225.  Rede des Reichsministers des Auswärtigen vor dem Verein der Ausländischen Presse in Berlin, 7. November 1938 (Auszug)
Warnung vor britischen Kriegshetzern.
226.  Erklärung des Britischen Staatssekretärs für die Luftfahrt Sir K. Wood im Unterhaus, 16. November 1938 (Auszug)
Britische Flugzeugbestellungen in Kanada.
227.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 22. November 1938
Bevorstehender Besuch des Britischen Premierministers in Paris.
228.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 25. November 1938
Britisch-französische Besprechungen in Paris.
229.  Rede des Sekretärs des Britischen Amts für Überseehandel R. S. Hudson im Unterhaus, 30. November 1938 (Auszug)
Großbritannien und die deutschen Wirtschaftsbeziehungen zu den südosteuropäischen Staaten.
230.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 5. Dezember 1938
Unterhausanfrage betreffend angeblicher Mobilisierung deutscher Armeekorps.
231.  Rede des Britischen Staatssekretärs für die Kolonien Malcolm MacDonald im Unterhaus 7. Dezember 1938 (Auszug)
Frage der Rückgabe der deutschen Kolonien.
232.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 10. Dezember 1938
Antideutscher Vortrag von Duff Cooper in Paris.
233.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 5. Januar 1939
Beschwerde bei Lord Halifax wegen Beleidigung des Führers.
234.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 9. Januar 1939
Großbritannien und die Botschaft des Präsidenten Roosevelt an den Kongreß der Vereinigten Staaten von Amerika.
235.  Ansprache des Führers beim Neujahrsempfang des Diplomatischen Korps, 12. Januar 1939
Hoffnung auf einen gerechten Frieden.
236.  Der Deutsche Geschäftsträger in Ankara an das Auswärtige Amt, 17. Januar 1939
Antideutsche Bemühungen des Britischen Botschafters in der Türkei.
237.  Rundfunkansprache des Britischen Premierministers Chamberlain, 23. Januar 1939 (Auszug)
Einführung des freiwilligen nationalen Dienstes in Großbritannien.
238.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 25. Januar 1939
Unterredung mit dem Britischen Premierminister über die Haltung der britischen Presse.
239.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 27. Januar 1939
Rede Sir Samuel Hoare's vom 26. Januar 1939.
240.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain in Birmingham, 28. Januar 1939 (Auszug)
Begründung der britischen Aufrüstung.
241.  Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 30. Januar 1939 (Auszug)
Warnung vor britischen Hetzpolitikern.
242.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain in Blackburn, 22. Februar 1939 (Auszug)
Britische Aufrüstung.
243.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 24. Februar 1939
Unterredung mit Lord Halifax über die antideutsche Propaganda in England.
244.  Der Deutsche Konsul in Genf an das Auswärtige Amt, 24. Februar 1939
Englisch-französische Reserve zur Generalakte.
245.  Der Deutsche Gesandte in Teheran an das Auswärtige Amt, 4. März 1939
Antideutsche Aktivität der britischen Politik in Iran.
246.  Rede des Britischen Staatssekretärs für Krieg Hore-Belisha im Unterhaus, 8. März 1939 (Auszug)
Verstärkung der britischen Territorialarmee und Aufstellung eines kontinentalen Expeditionsheeres.
247.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 18. März 1939
Beschwerde bei Lord Halifax über Beleidigung des Führers durch Duff Cooper.
248.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 29. März 1939 (Auszug)
Verdoppelung der britischen Territorialarmee.
249.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 6. April 1939
Rede Lord Stanhope's auf dem Flugzeugmutterschiff "Ark Royal".
250.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 20. April 1939
Errichtung eines britischen Versorgungsministeriums.
251.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 26. April 1939
Übergabe eines Aide-Mémoires durch den Britischen Botschafter.
      Anlage: Aide-Mémoire
Britische Mitteilung über Einführung der Wehrpflicht in Großbritannien.
252.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 10. Juli 1939
Versteifung der englischen Stimmung.
253.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 24. Juli 1939
Falschmeldungen über die Gespräche Hudson-Wohlthat.
254.  Rede des Britischen Staatssekretärs für Inneres Sir Samuel Hoare im Unterhaus, 28. Juli 1939 (Auszug)
Vorbereitungen für die Schaffung eines Informationsministeriums im Kriegsfall.




B. Die Britische Haltung zur Tschechischen Frage
(November 1938 bis April 1939)
 
255.  Aus der Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 1. November 1938
Revision der tschecho-slowakischen Grenzen.
256.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 3. November 1938
Die Frage der Garantie der Tschecho-Slowakei im Unterhaus.
257.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 14. März 1939
Die Vorgänge in der Tschecho-Slowakei und die britische Garantie.
258.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in London, 15. März 1939
Unterredung des Staatssekretärs mit dem Britischen Botschafter über die tschechische Frage.
259.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 16. März 1939
Unterhauserklärung Chamberlains zur Frage der britischen Garantie für die Tschecho-Slowakei.
260.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 15. März 1939
Gespräch mit Lord Halifax über das deutsch-tschechische Abkommen.
261.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 17. März 1939
Haltung der Britischen Regierung.
262.  Amtliche Deutsche Mitteilung, 18. März 1939
Ablehnung der Entgegennahme eines britisch-französischen Protestes.
263.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 18. März 1939
Die englische Einstellung zu den Ereignissen in der bisherigen Tschecho-Slowakei.
264.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Unterhausanfrage zur Münchener Erklärung.
265.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Kommentar zu Nr. 264.
266.  Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 28. April 1939 (Auszug)
Notwendigkeit der Lösung des tschecho-slowakischen Problems.




C. Die Britische Einkreisungspolitik seit Februar 1939
 
267.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 6. Februar 1939
Britisches Beistandsversprechen an Frankreich.
268.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 28. Februar 1939
Polnische Bestrebungen um Neubelebung der polnisch-französischen Allianz.
269.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain in Birmingham, 17. März 1939 (Auszug)
Ankündigung der Einkreisungsaktion.
270.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 19. März 1939
Behauptungen des Rumänischen Gesandten in London über ein deutsches Ultimatum an Rumänien.
271.  Aus der Rede des Britischen Staatssekretärs für Auswärtige Angelegenheiten Lord Halifax im Oberhaus, 20. März 1939
Mitteilung über Beginn der Einkreisungsbesprechungen.
272.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 20. März 1939
Britische Einkreisungsbesprechungen.
273.  Der Deutsche Gesandte in Oslo an das Auswärtige Amt, 21. März 1939
Dementi des Norwegischen Außenministers betreffend angebliches deutsches Ultimatum an die skandinavischen Staaten.
274.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 22. März 1939
Britische Einkreisungsbesprechungen in Paris, Warschau und Moskau.
275.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 23. März 1939
Britische Einkreisungsbesprechungen.
276.  Der Deutsche Geschäftsträger in Paris an das Auswärtige Amt, 24. März 1939
Britisch-französisches Abkommen betreffend Hilfeleistung für die Niederlande und die Schweiz.
277.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 29. März 1939
Unterhausanfrage über die Einkreisungsbesprechungen.
278.  Der Deutsche Geschäftsträger in Paris an das Auswärtige Amt, 31. März 1939
Rundfunkansprache des Ministerpräsidenten Daladier vom 29. März 1939.
279.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 31. März 1939
Garantieversprechen an Polen.
280.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 1. April 1939
Presseerklärung des Polnischen Außenministeriums zum britischen Garantieversprechen.
281.  Rede des Führers in Wilhelmshaven, 1. April 1939 (Auszug)
Britische Einkreisungspolitik.
282.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Botschafter in Warschau, 3. April 1939
Britische Beistandserklärung an Polen.
283.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 3. April 1939 (Auszug)
Britische Beistandserklärung an Polen.
284.  Aus der Rede des Britischen Schatzkanzlers Sir John Simon im Unterhaus, 3. April 1939
Britische Beistandserklärung an Polen.
285.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 4. April 1939
Britisch-französische Zusammenarbeit auf dem Luftgebiet.
286.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 10. April 1939
Britische Erklärungen zum Besuch des Polnischen Außenministers und den britisch-polnischen Abmachungen.
287.  Der Reichsminister des Auswärtigen an verschiedene Deutsche Diplomatische Missionen in Europa, 12. April 1939
Deutschland und die britischen Einkreisungsbestrebungen.
288.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 13. April 1939
Britische Garantieerklärung zugunsten Griechenlands und Rumäniens.
289.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 14. April 1939
Kommentar zu Nr. 288.
290.  Die Deutsche Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt, 15. April 1939
Offizieller Havas-Kommentar zu den britisch-französischen Garantieversprechungen und den Einkreisungsverhandlungen.
291.  Der Deutsche Gesandte in Bukarest an das Auswärtige Amt, 15. April 1939
Britische Einkreisungsbemühungen in Rumänien.
292.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 18. April 1939
Etwaige Militärbesprechungen der Einkreisungsmächte.
293.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 26. April 1939
Gespräch mit dem Britischen Botschafter über die britische Einkreisungspolitik.
294.  Memorandum der Reichsregierung an die Königlich Britische Regierung, 28. April 1939
Außerkraftsetzung des Flottenabkommens vom 18. Juni 1935 durch Großbritannien.
295.  Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 28. April 1939 (Auszug)
Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien.
296.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 29. April 1939
Eindruck der Führerrede.
297.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 2. Mai 1939
Die britisch-türkischen Besprechungen.
298.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 8. Mai 1939
Unterredung mit dem Französischen Botschafter.
299.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain in der Albert-Hall, London, 11. Mai 1939 (Auszug)
Britische Einkreisungspolitik und Aufrüstung.
300.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 13. Mai 1939
Die Rede Chamberlains in der Albert Hall.
301.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 12. Mai 1939
Vorläufiges Abkommen zwischen Großbritannien und der Türkei.
302.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 15. Mai 1939
Unterredung mit dem Britischen Botschafter.
303.  Rede des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 19. Mai 1939 (Auszug)
Britische Einkreisungspolitik und Aufrüstung.
304.  Der Deutsche Generalkonsul in New York an das Auswärtige Amt, 25. Mai 1939
Amerikanische Ansichten über britische Kriegsabsichten.
305.  Rede des Führers in Kassel, 4. Juni 1939 (Auszug)
Deutschland und die britische Einkreisungspolitik.
306.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 7. Juni 1939
Unterhauserklärung Chamberlains zu den britisch-sowjetischen Verhandlungen.
307.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 13. Juni 1939
Unterredung mit dem Britischen Botschafter.
308.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 17. Juni 1939
Gespräch mit dem Französischen Botschafter.
309.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 22. Juni 1939
Reden von Churchill und Lord Halifax während eines Essens im 1900-Club.
310.  Französisch-Türkische Erklärung über gegenseitige Hilfeleistung, 23. Juni 1939
311.  Der Deutsche Geschäftsträger in Paris an das Auswärtige Amt, 27. Juni 1939
Britisch-französische Vereinbarung über gegenseitige Hilfeleistung im Falle eines Angriffs auf die Niederlande und die Schweiz.
312.  Rede des Britischen Staatssekretärs für Auswärtige Angelegenheiten Lord Halifax in Chatham House, London, 29. Juni 1939 (Auszug)
Britische Einkreisungspolitik und Aufrüstung.
313.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 29. Juni 1939
Besuch Generals Gamelin in London.
314.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 30. Juni 1939
Unterredung mit dem Französischen Botschafter.
315.  Der Deutsche Botschafter in Ankara an das Auswärtige Amt, 30. Juni 1939
Britische Einkreisungsbemühungen in der Türkei.
316.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 6. Juli 1939
Rede des Britischen Kriegsministers Hore-Belisha beim Jahresessen der Vereinigung "France - Grande-Bretagne".
317.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 10. Juli 1939
Rumänien und die britische Einkreisungsaktion.
318.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 12. Juli 1939
Britischer Gesetzentwurf betreffend politische Kredite.
319.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 15. Juli 1939
Britische Besorgnisse vor Zustandekommen eines deutsch-russischen Ausgleichs.
320.  Der Deutsche Botschafter in Ankara an das Auswärtige Amt, 18. Juli 1939
Britische und französische Militärmissionen in der Türkei.
321.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 19. Juli 1939
Die türkische Militärmission in Großbritannien.
322.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 25. Juli 1939
Fernflüge der britischen Luftwaffe über Frankreich.
323.  Der Deutsche Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 28. Juli 1939
Entsendung britischer und französischer Militärmission nach Moskau.
324.  Der Deutsche Gesandte in Sofia an das Auswärtige Amt, 31. Juli 1939
Militärische Vorbereitungen der Türkei an der bulgarischen Grenze; Besuch des Prinzregenten Paul von Jugoslawien in London.




Drittes Kapitel
Deutschlands Bemühen um Sicherung
friedlicher Beziehungen zu seinen Nachbarländern

 
325.  Aus der Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 30. Januar 1937
Deutschlands Friedensbemühungen.
326.  Aus der Rede des Führers im Berliner Sportpalast, 26. September 1938
Nichtbestehen von Differenzen zwischen Deutschland und Frankreich.
327.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Französischen Botschafter, 20. November 1938
Deutsch-französisches Verhältnis.
328.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Vertreter des Paris Soir, 5. Dezember 1938
Deutsch-französisches Verhältnis.
329.  Deutsch-Französische Erklärung, 6. Dezember 1938
330.  Amtliche Deutsche Verlautbarung, 6. Dezember 1938
Besuch des Reichsaußenministers in Paris.
331.  Erklärung des Reichsministers des Auswärtigen vor der Presse, Paris. 6. Dezember 1938
Deutsch-französisches Verhältnis.
332.  Erklärung des Französischen Außenministers Bonnet vor der Presse, Paris, 6. Dezember 1938
Deutsch-französisches Verhältnis.
333.  Der Reichsminister des Auswärtigen an den Belgischen Gesandten, 13. Oktober 1937
Deutsche Erklärung über die Achtung der Unverletzlichkeit und Integrität Belgiens.
334.  Der Belgische Gesandte an den Reichsminister des Auswärtigen, 13. Oktober 1937
Kenntnisnahme der vorstehenden Note des Reichsaußenministers.
335.  Der Deutsche Gesandte im Haag an das Auswärtige Amt, 22. März 1937
Stellungnahme des Holländischen Außenministers zum Garantieangebot des Führers an die Niederlande.
336.  Der Deutsche Gesandte im Haag an das Auswärtige Amt, 28. Oktober 1937
Holländische Stellungnahme zu einer etwaigen deutschen Garantieerklärung.
337.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an die Deutschen Diplomatischen Missionen, 28. April 1938
Deutsche Erklärungen über die endgültige Respektierung der durch die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Reich entstandenen neuen Grenzen.
338.  Ansprache des Führers in Rom, 7. Mai 1938 (Auszug)
Deutsch-italienisches Verhältnis und Anerkennung der Brenner-Grenze.
339.  Erklärung des Führers gelegentlich seiner Unterredung mit dem früheren Schweizerischen Bundesrat Schultheß in Berlin, 23. Februar 1937
Respektierung der Unverletzlichkeit und Neutralität der Schweiz durch Deutschland.
340.  Ansprache des Führers anläßlich der Abendtafel zu Ehren des Prinzregenten von Jugoslawien, 1. Juni 1939 (Auszug)
Deutsch-jugoslawisches Verhältnis und Anerkennung der neuen deutsch-jugoslawischen Grenze.
341.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an den Deutschen Gesandten in Budapest, 18. März 1938
Anerkennung der neuen deutsch-ungarischen Grenze.
342.  Vertrag zwischen Deutschland und Litauen, 22. März 1939
Wiedervereinigung des Memelgebiets mit dem Reich und Verzicht auf Gewaltanwendung in den gegenseitigen Beziehungen.
343.  Aus der Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 28. April 1939
Deutsches Angebot zum Abschluß von Nichtangriffsverträgen.
344.  Amtliche Deutsche Verlautbarung, 19. Mai 1939
Verhandlungen zwischen dem Reich und den baltischen und nordischen Staaten über Abschluß von Nichtangriffsverträgen.
345.  Nichtangriffsvertrag zwischen Deutschland und Dänemark, 31. Mai 1939
346.  Nichtangriffsvertrag zwischen Deutschland und Estland, 7. Juni 1939
347.  Nichtangriffsvertrag zwischen Deutschland und Lettland, 7. Juni 1939
348.  Nichtangriffsvertrag zwischen Deutschland und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, 23. August 1939




Viertes Kapitel
Polen als Werkzeug des Englischen Kriegswillens

A. Die Auswirkung der Britischen Einkreisungspolitik
auf die Haltung Polens


I. Vernichtungsfeldzug gegen die Deutsche Volksgruppe
 
349.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 27. März 1939
Deutschfeindliche Kundgebungen in Bromberg.
350.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 28. März 1939
Sprengung eines reichsdeutschen Kameradschaftsabends in Liniewo.
351.  Aufzeichnung des Dirigenten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 29. März 1939
Unterredung mit dem Polnischen Botschaftsrat über deutschfeindliche Ausschreitungen und Pressehetze in Polen.
352.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. März 1939
Protest beim Polnischen Vizeaußenminister wegen der Vorfälle in Bromberg und Liniewo.
353.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 30. März 1939
Überfälle auf Reichs- und Volksdeutsche.
354.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 30. März 1939
Boykotthetze und Demonstrationen gegen das Deutschtum in Pommerellen.
355.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 31. März 1939
Vergiftung der öffentlichen Meinung gegen die deutsche Volksgruppe.
356.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 2. April 1939
Weisung zu einer Demarche wegen der Ausschreitungen gegen die deutsche Volksgruppe.
357.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 4. April 1939
Mißhandlung von Volksdeutschen.
358.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 4. April 1939
Aufruf zum Boykott des deutschen Handels und Handwerks.
359.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 13. April 1939
Deutschfeindliche Ausschreitungen in Pommerellen.
360.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 18. April 1939
Ausführung von Nr. 356.
361.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 18. April 1939
Deutschfeindliche Ausschreitungen in Pommerellen.
362.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 22. April 1939
Hetze gegen das Deutschtum in Ostoberschlesien.
363.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 24. April 1939
Überfälle auf Volksdeutsche in Ostoberschlesien.
364.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 28. April 1939
Übersendung eines deutschfeindlichen Aufrufs.
      Anlage:
Aufruf des Verbandes früherer Freiwilliger der polnischen Armee.
365.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 6. Mai 1939
Übersendung von Unterlagen über Ausschreitungen gegen Volksdeutsche in Ostoberschlesien.
366.  Der Deutsche Konsul in Lodz an das Auswärtige Amt, 8. Mai 1939
Terror gegen die Deutschen in der Woiwodschaft Lodz.
367.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 8. Mai 1939
Ausstellung von Landkarten mit polnischen Territorialansprüchen.
368.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in London, 11. Mai 1939
Übersendung von Unterlagen über deutschfeindliche Ausschreitungen in Polen.
369.  Eingabe der Vertreter der Deutschen Volksgruppe an den Polnischen Staatspräsidenten, 12. Mai 1939
Lage der deutschen Volksgruppe.
370.  Der Deutsche Konsul in Lodz an das Auswärtige Amt, 15. Mai 1939
Schwere deutschfeindliche Ausschreitungen in Tomaschow.
371.  Der Deutsche Konsul in Lodz an das Auswärtige Amt, 18. Mai 1939
Verletzungen und Sachschaden bei den Ausschreitungen in Tomaschow.
372.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 19. Mai 1939
Übersendung von Unterlagen über deutschfeindliche Ausschreitungen in Ostoberschlesien.
373.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 22. Mai 1939
Schließung deutscher Schulen.
374.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 22. Mai 1939
Deutschfeindliche Ausschreitungen und Schließung deutscher Schulen in Wolhynien.
375.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 25. Mai 1939
Ausschließung deutscher Studenten von dem Besuch der Universitätsvorlesungen in Posen.
376.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 30. Mai 1939
Übersendung weiterer Unterlagen über Ausschreitungen gegen die deutsche Volksgruppe in Ostoberschlesien.
377.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 2. Juni 1939
Enteignung des deutschen Volksheims in Karwin.
378.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 6. Juni 1939
Deutschfeindliche Rede des Stellvertretenden Ministerpräsidenten in Thorn.
379.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 6. Juni 1939
Enteignung der Deutschen Volksbank in Teschen und des deutschen Schülerheims in Oderberg.
380.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 6. Juni 1939
Weitere deutschfeindliche Maßnahmen und Demonstrationen in Pommerellen.
381.  Der Deutsche Konsul in Lodz an das Auswärtige Amt, 7. Juni 1939
Fortdauer der deutschfeindlichen Ausschreitungen in der Woiwodschaft Lodz.
382.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 15. Juni 1939
Unterredung mit dem Polnischen Vizeaußenminister über deutschfeindliche Pressehetze und Beleidigung des Führers.
383.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 16. Juni 1939
Schließung des evangelischen Vereinshauses in Posen.
384.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 19. Juni 1939
Übersendung von Unterlagen über Mißhandlungen von Reichs- und Volksdeutschen.
385.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 19. Juni 1939
Vorstellungen beim Polnischen Vizeaußenminister wegen der wesentlichen Verschlechterung der Lage der deutschen Volksgruppe.
386.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 22. Juni 1939
Übersendung weiterer Unterlagen über Ausschreitungen gegen die deutsche Volksgruppe in Polen.
387.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 23. Juni 1939
Auflösung des Johanniterordens.
388.  Der Deutsche Konsul in Lodz an das Auswärtige Amt, 24. Juni 1939
Ausschreitungen gegen das Deutschtum in Pabianice.
389.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 26. Juni 1939
Systematische Entlassung deutscher Arbeiter und Angestellter in Ostoberschlesien.
390.  Das Auswärtige Amt an den Deutschen Botschafter in Warschau, 26. Juni 1939
Frage von Repressalien gegen die polnischen Unterdrückungsmaßnahmen.
391.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 27. Juni 1939
Stellungnahme zur Frage der Repressalien.
392.  Die Deutsche Botschaft in Warschau an das Polnische Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, 27. Juni 1939
Verbalnote, betreffend deutschfeindliche Rede eines polnischen Generalstabsoffiziers.
393.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 3. Juli 1939
Ankündigung des Landwirtschaftsministers über weitere Parzellierung des deutschen Grundbesitzes.
394.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 5. Juli 1939
Gewalttätigkeiten gegen die deutsche evangelische Kirche in Polen.
      Anlage: Aufzeichnung
Ausschreitungen gegen deutsche Kirchen und Pfarrhäuser.
395.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 10. Juli 1939
Maßnahmen gegen die deutschen Molkereigenossenschaften.
396.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 10. Juli 1939
Übersendung weiterer Unterlagen über den Vernichtungskampf gegen die deutsche Volksgruppe.
397.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. Juli 1939
Vorstellungen beim Polnischen Vizeaußenminister wegen Ermordung eines Reichsdeutschen und die Verfolgung des Deutschtums.
398.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 12. Juli 1939
Schließung deutscher Volksschulen.
399.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 13. Juli 1939
Schließung des Deutschen Theaters in Teschen.
400.  Der Deutsche Konsul in Lemberg an das Auswärtige Amt, 15. Juli 1939
Vorgehen gegen die deutschen Organisationen in Wolhynien.
401.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 20. Juli 1939
Übersendung weiterer Unterlagen über Ausschreitungen gegen die deutsche Volksgruppe.
402.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 24. Juli 1939
Weitere Ausschreitungen gegen Volksdeutsche in Ostoberschlesien.
403.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 25. Juli 1939
Beteiligung von polnischem Militär bei den Ausschreitungen gegen Volksdeutsche.
404.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 28. Juli 1939
Weitere Entlassungen reichs- und volksdeutscher Angestellter.
405.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 3. August 1939
Schließung deutscher Schulen.
406.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 8. August 1939
Bevorstehende Verhaftung zahlreicher Volksdeutscher.
407.  Der Deutsche Konsul in Lemberg an das Auswärtige Amt, 9. August 1939
Bedrohung der deutschen Volksgruppe in Galizien.
408.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 10. August 1939
Übersendung einer Rundverfügung einer polnischen Finanzbehörde.
      Anlage: Schreiben des Oberfinanzamts Graudenz, 14. Juli 1939
Anweisung, das Besitztum der deutschen Volksgruppe in Polen mit allen Mitteln zu reduzieren.
409.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 12. August 1939
Schließung des Deutschen Büchervereins in Posen.
410.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 16. August 1939
Mitteilung des Generalkonsulats Kattowitz über Verhaftung von Volksdeutschen.
411.  Der Deutsche Generalkonsul in Posen an das Auswärtige Amt, 15. August 1939
Schließung der deutschen theologischen Hochschule.
412.  Der Deutsche Generalkonsul in Kattowitz an das Auswärtige Amt, 16. August 1939
Massenverhaftungen von Volksdeutschen in Ostoberschlesien.
413.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 17. August 1939
Verhaftungswelle im Olsa-Gebiet.
414.  Der Deutsche Konsul in Teschen an das Auswärtige Amt, 18. August 1939
Schließung deutscher Vereine in Bielitz.
415.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 20. August 1939
Mißhandlung der Volksdeutschen in ganz Polen.
      Anlage:
Zusammenstellung von 38 Fällen von Mißhandlungen Reichs- und Volksdeutscher.
416.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 23. August 1939
Umfang der Massenflucht der Volksdeutschen aus Polen.
417.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 28. August 1939
Vertreibung der Volksdeutschen aus den Grenzgebieten.




II. Polnische Maßnahmen gegen Danzig
 
418.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 11. Mai 1939
Danzig-polnischer Grenzzwischenfall bei Liessau.
419.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 15. Mai 1939
Polnische Kriegsvorbereitungen gegen Danzig.
420.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 22. Mai 1939
Danzig-polnischer Zwischenfall in Kalthof.
421.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 24. Mai 1939
Danzig-polnischer Zwischenfall in Kalthof.
422.  Protokoll des Hauptzollamts Elbing, 24. Mai 1939
Vernehmung des Reichsangehörigen Otto Eggert über einen Grenzzwischenfall.
423.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 5. Juni 1939
Vorstellungen des Danziger Senats bei der Diplomatischen Vertretung Polens wegen der polnischen Zollinspektoren.
      Anlage: Der Präsident des Senats der Freien Stadt Danzig an den Diplomatischen Vertreter der Republik Polen in Danzig, 3. Juni 1939
Haltung der polnischen Zollinspektoren auf Danziger Gebiet.
424.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 9. Juni 1939
Spionagetätigkeit polnischer Zollinspektoren.
425.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 12. Juni 1939
Polnische Note in Sachen der polnischen Zollinspektoren in Danzig.
426.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 12. Juni 1939
Zwischenfall mit dem polnischen Zollinspektor von Lipinski.
427.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 23. Juni 1939
Ausflug der polnischen Berufs- und Arbeitsvereinigung nach Dirschau.
428.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 23. Juni 1939
Nachrichten über beabsichtigte polnische Provokationen in Danzig.
429.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 7. Juli 1939
Erschwerung der polnischen Kartoffelzufuhr nach Danzig.
430.  Der Deutsche Generalkonsul in Thorn an das Auswärtige Amt, 11. Juli 1939
Antideutsche Kundgebungen anläßlich des "Fest des Meeres".
431.  Der Präsident des Senats der Freien Stadt Danzig an den Diplomatischen Vertreter der Republik Polen in Danzig, 29. Juli 1939
Polnische Maßnahmen, betreffend die Danziger Firma Amada und die Einfuhr von Heringen nach Polen.
432.  Der Diplomatische Vertreter der Republik Polen in Danzig an den Präsidenten des Senats der Freien Stadt Danzig, 4. August 1939
Polnisches Ultimatum aus Anlaß der angeblichen Ankündigung der Danziger Zollbehörden, betreffend Einstellung der Kontrollfunktion polnischer Zollbeamter in Danzig.
433.  Der Diplomatische Vertreter der Republik Polen in Danzig an den Präsidenten des Senats der Freien Stadt Danzig, 4. August 1939 (2. Note)
Angebliche Ankündigung der Danziger Zollbehörden, betreffend Einstellung der Kontrollfunktionen polnischer Zollbeamter in Danzig.
434.  Der Präsident des Senats der Freien Stadt Danzig an den Diplomatischen Vertreter der Republik Polen in Danzig, 7. August 1939
Antwort auf Nr. 43[2] und Nr. 43[3].
435.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 23. August 1939
Beschießung eines deutschen Verkehrsflugzeuges durch polnische Flakartillerie.
436.  Aufzeichnung eines Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 24. August 1939
Weitere Meldungen über Beschießung deutscher Verkehrsflugzeuge durch polnische Flakartillerie.
437.  Der Deutsche Generalkonsul in Danzig an das Auswärtige Amt, 31. August 1939
Polnische Schüsse gegen Danziger Gebiet.
      Anhang: Das Oberkommando der Wehrmacht an das Auswärtige Amt, 3. November 1939
Militärischer Zustand der Westerplatte und der ehemals polnischen Gebäude in Danzig.




B. Die letzte Phase der Deutsch-Polnischen Krise
 
438.  Erklärung des Britischen Premierministers Chamberlain im Unterhaus, 10. Juli 1939
Danzig und das britische Beistandsversprechen für Polen.
439.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 13. Juli 1939
Unterredung mit dem Französischen Botschafter.
440.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 14. Juli 1939
Unterredung mit dem Britischen Botschafter.
441.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 21. Juli 1939
Interview des Marschalls Rydz-Śmigły.
442.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 22. Juli 1939
Interview des Marschalls Rydz-Śmigły.
443.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 22. Juli 1939
Besuch des britischen Generals Ironside in Polen.
444.  Der Deutsche Botschafter in Warschau an das Auswärtige Amt, 1. August 1939
Kriegsbereitschaft der Bevölkerung Polens.
445.  Mitteilung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts an den Polnischen Geschäftsträger, 9. August 1939
Haltung der Reichsregierung gegenüber dem polnischen Vorgehen in Danzig.
446.  Mitteilung des Unterstaatssekretärs im Polnischen Außenministerium an den Deutschen Geschäftsträger in Warschau, 10. August 1939
Polnische Antwort auf die Mitteilung der Reichsregierung vom 9. August.
447.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 11. August 1939
Gespräche des Polnischen Außenministers mit dem Britischen und Französischen Botschafter vor Abfassung der polnischen Note (Nr. 446).
448.  Der Deutsche Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 10. August 1939
Unterredung mit Lord Halifax über die deutsch-polnische Spannung.
449.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 15. August 1939
Unterredung mit dem Französischen Botschafter.
450.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 15. August 1939
Unterredung mit dem Britischen Botschafter.
451.  Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen Amts, 18. August 1939
Unterredung mit dem Britischen Botschafter.
452.  Der Deutsche Geschäftsträger in Washington an das Auswärtige Amt, 21. August 1939
Äußerung eines britischen Gewerkschaftsführers über die Unvermeidlichkeit des Krieges.
453.  Der Deutsche Geschäftsträger in London an das Auswärtige Amt, 22. August 1939
Amtliches Communiqué über die britische Kabinettssitzung.
454.  Der Britische Premierminister Chamberlain an den Führer, 22. August 1939, 22. August 1939
Die britische Haltung in der deutsch-polnischen Krise.
455.  Unterredung des Führers mit dem Britischen Botschafter, Berchtesgaden, 23. August 1939
Stellungnahme zu Nr. 454.
456.  Der Führer an den Britischen Premierminister Chamberlain, 23. August 1939
Antwort auf Nr. 454.
457.  Erklärung des Führers gegenüber dem Britischen Botschafter, 25. August 1939 13.30 Uhr
Das deutsche Angebot an Großbritannien.
458.  Aufzeichnung des Direktors der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts, 25. August 1939
Mitteilung an den Britischen Botschafter über das Blutbad bei Bielitz.
459.  Britisch-Polnischer Vertrag über gegenseitigen Beistand, 25. August 1939
460.  Der Französische Ministerpräsident Daladier an den Führer, 26. August 1939
Frankreich und die deutsch-polnische Krise.
461.  Der Führer an den Französischen Ministerpräsidenten Daladier, 27. August 1939
Antwort auf Nr. 460.
462.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 27. August 1939
Äußerungen des Britischen Botschafters über das deutsche Angebot an Großbritannien.
463.  Dem Führer vom Britischen Botschafter am 28. August 1939 22.30 Uhr übergebenes Memorandum der Britischen Regierung
Antwort auf Nr. 457.
464.  Dem Britischen Botschafter am 29. August 1939 18.45 Uhr übergebene Antwort des Führers an die Britische Regierung
Deutscher Vorschlag zur Lösung der deutsch-polnischen Krise.
465.  Der Deutsche Geschäftsträger in Warschau an das Auswärtige Amt, 30. August 1939 17.30 Uhr
Allgemeine Mobilmachung in Polen.
466.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Britischen Botschafter, 30. August 1939 um Mitternacht
Deutsch-polnische Krise.
      Anlage I: Dem Reichsminister des Auswärtigen am 30. August 1939 24 Uhr vom Britischen Botschafter übergebenes Memorandum der Britischen Regierung
Antwort auf Nr. 464.
      Anlage II: Vorschlag für eine Regelung des Danzig-Korridor-Problems sowie der Deutsch-Polnischen Minderheitenfrage
467.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an die Deutschen Diplomatischen Missionen, 31. August 1939
Schwerwiegende Zuspitzung der Lage.
468.  Amtliche Deutsche Mitteilung vom 31. August 1939 21 Uhr
Die deutschen Bemühungen um eine Regelung des Danzig-Korridor-Problems sowie der deutsch-polnischen Minderheitenfrage.
469.  Meldung des Polnischen Rundfunksenders Warschau vom 31. August 1939 23 Uhr
Stellungnahme zum deutschen Vorschlag.
470.  Von einem Beamten der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amts gefertigte Zusammenstellung der dem Auswärtigen Amt vorliegenden amtlichen Meldungen über schwere Grenzzwischenfälle an der deutsch-polnischen Grenze zwischen dem 25. und dem 31. August 1939
471.  Rede des Führers vor dem Deutschen Reichstag, 1. September 1939
472.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Britischen Botschafter, 1. September 1939 21 Uhr
Die britische Haltung gegenüber dem Ausbruch der deutsch-polnischen Feindseligkeiten.
473.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Französischen Botschafter, 1. September 1939 22 Uhr
Die französische Haltung gegenüber dem Ausbruch der deutsch-polnischen Feindseligkeiten.
474.  Dem Auswärtigen Amt am 2. September 1939 vormittags vom Italienischen Botschafter übergebene Notiz
Italienischer Konferenzvorschlag.
475.  Mitteilung der Havas-Agentur, 2. September 1939
Annahme des italienischen Vorschlags durch die Französische Regierung.
476.  Aus der Erklärung des Britischen Staatssekretärs für Auswärtige Angelegenheiten Lord Halifax im Oberhaus, 2. September 1939 nachmittags
Ablehnung des italienischen Vorschlags durch die Britische Regierung.
477.  Vom Britischen Botschafter am 3. September 1939 9 Uhr im Auswärtigen Amt übergebene Note
Britisches Ultimatum.
478.  Note des Britischen Staatssekretärs für Auswärtige Angelegenheiten Lord Halifax an den Deutschen Geschäftsträger in London, 3. September 1939 11.15 Uhr
Erklärung des Kriegszustandes zwischen Großbritannien und Deutschland.
479.  Dem Britischen Botschafter vom Reichsminister des Auswärtigen am 3. September 1939 11.30 Uhr ausgehändigtes Memorandum der Reichsregierung
Antwort auf das britische Ultimatum.
480.  Dem Reichsminister des Auswärtigen am 3. September 1939 12.20 Uhr vom Französischen Botschafter überreichte Note
Französisches Ultimatum.
481.  Unterredung des Reichsministers des Auswärtigen mit dem Französischen Botschafter 3. September 1939 12.20 Uhr
Frankreichs Verantwortung.
482.  Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts an die Deutschen Diplomatischen Missionen, 3. September 1939
Die Verantwortlichkeit Großbritanniens für den Kriegsausbruch.



Bücher zum Thema Polen
und polnischer Verbrechen an Deutschen:

Bromberger Blutsonntag.
Todesmärsche, Tage des Hasses, Polnische Greueltaten

Die Hölle von Lamsdorf.
Dokumentation über ein polnisches Vernichtungslager

Die polnische Legende.

Der Tod in Polen: die volksdeutsche Passion

Der Tod sprach polnisch.
Dokumente polnischer Grausamkeiten an Deutschen 1919-1949

Zgoda.
Eine Station auf dem schlesischen Leidensweg



Mehr aus unserem Archiv:


Auf den Straßen des Todes: Leidensweg der Volksdeutschen in Polen

Der Bromberger Blutsonntag

Die deutsche Volksgruppe in Polen 1934-39

Deutschland-England 1933-1939.
Die Dokumente des deutschen Friedenswillens

Dokumente über die Alleinschuld Englands
am Bombenkrieg gegen die Zivilbevölkerung

Des Führers Kampf um den Weltfrieden

Höllenmarsch der Volksdeutschen in Polen

Der Marsch nach Lowitsch

Die polnische Presse
im Kampf gegen die deutsche Volksgruppe in Posen und Westpreußen

Der Tod in Polen: die volksdeutsche Passion

Unser Kampf in Polen.
Die Vorgeschichte - Strategische Einführung -
Politische und kriegerische Dokumente

Volksdeutsche Soldaten unter Polens Fahnen.
Tatsachenberichte von der anderen Front
aus dem Feldzug der 18 Tage

Was die Welt nicht wollte:
Hitlers Friedensangebote 1933-1939




Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges