SucheScriptoriumBuchversandArchiv IndexSponsor


Kitzingen / Holzner © 1954 (aus dem Göttinger Arbeitskreis).
Diese digitalisierte Version © 2006-2016 by The Scriptorium.
PDF PDF zum Herunterladen © 2016 by The Scriptorium.

Dem Gedenken meines Vaters,
des Pastors Alexander Bierschenk (17. 1. 1875 - 11. 5. 1940),
Gründer des deutschen Gymnasiums in Sompolno (Mittelpolen),
gewidmet.

  Scriptorium dankt Herrn F. Z. aus Österreich
für seine großzügige Spende dieses Buches zwecks Digitalisierung auf unserer Netzseite!

Vorwort
Einleitung

I. Die Volksgruppe
1. Siedlungsgebiete, Zahl, konfessionelle und wirtschaftliche Gliederung
     a) Siedlungsgebiet
     b) Zahl und konfessionelle Gliederung
     c) Wirtschaftliche Gliederung
2. Rechtliche Lage
     a) Polen ein Nationalitätenstaat
     b) Der Minderheitenschutzvertrag
     c) Der Minderheitenschutz in der polnischen Verfassung
     d) Die Genfer Konvention betreffend Oberschlesien
3. Politische Organisationen, parlamentarische Vertretung und Presse
     a) Organisationen und Parlamentarier vor 1934

          Partei oder Volkstumsorganisation?
          Die parlamentarische Vertretung
          Die politische Lage im Deutschtum vor 1934
     b) Die politischen Organisationen 1934 bis 1939
          Aufnahme nationalsozialistischer Parolen
          Die Entwicklung in Polnisch-Schlesien
          Die parteipolitische Aktivität in Posen-Westpreußen
          Die Organisierung des Deutschtums in Mittelpolen, Galizien und Wolhynien
          Auf dem Wege zur Einheit
     c) Die deutsche Presse in Polen
4. Kulturelle und wirtschaftliche Organisationen
     a) Schulorgane der Volksgruppe

          in Posen-Westpreußen
          in der Wojewodschaft Schlesien
          in Galizien
          Mittelpolen und Wolhynien
     b) Volkserziehung und Kulturarbeit
     c) Volkswohlfahrt
     d) Berufsständische Organisationen
     e) Das Genossenschaftswesen
5. Die Deutschen in Polen und die Polen im Deutschen Reich

II. Die Einstellung des Staatsvolkes und der Behörden zur Volksgruppe
1. Die Einstellung der Polen zum deutschen Volk
     a) Nationalstaatliche Tendenzen
     b) Ursachen der Deutschfeindlichkeit
     c) Die Ausmaße der deutschfeindlichen Haltung
2. Deutschfeindliche Faktoren in der polnischen Öffentlichkeit
     a) Die Einstellung der Parteien
     b) Der "Westverband"
     c) Andere deutschfeindliche Verbände
     d) Antideutsche Institute
     e) Die Einstellung der polnischen Presse
     f) Die Regierung und die Deutschfeindlichkeit im Lande
3. Polnische Verdrängungstendenzen
     a) Allgemeines
     b) Die Verdrängung vom Boden

          Die Verdrängung in Posen-Westpreußen 1919-1933
          Das Wiederkaufsrecht
          "Freijahre" und "freie Aussaat"
          Das Vorkaufsrecht
          Die Auflassungsverweigerung
          Die Agrarreform
          Das Grenzzonengesetz
          Der Gesamtverlust in Posen-Westpreußen
          Der Kampf um die Scholle in Mittelpolen und Wolhynien
     c) Die Verdrängung vom Arbeitsplatz
          Polnische Maßnahmen gegen den deutschen Großbesitz in Ostoberschlesien
          Die Deutschenentlassungen in Ostoberschlesien
          Die Agrarreform und das Grenzzonengesetz
                in der Wojewodschaft Schlesien
          Die Lage in der Bielitz-Bialaer Industrie
          Der Wirtschaftskampf in Mittelpolen
4. Polnische Assimilierungstendenzen
     a) Allgemeines
     b) Der Kampf um die Schule

          Die Einschulung der deutschen Kinder
          Das öffentliche Schulwesen mit deutscher Unterrichtssprache
          Die Ergebnisse der polnischen Schulmaßnahmen in Mittelpolen, Wolhynien
                und Posen-Westpreußen
          Der Schulkampf in Ostoberschlesien
          Das deutsche Schulwesen im ehemaligen österreichischen Teilgebiet
          Die Zahl der deutschen Kinder ohne Deutschunterricht
          Die polnischen Maßnahmen gegen das Privatschulwesen
          Die Maßnahmen gegen das höhere Schulwesen
          Polnische "Vergeltungsmaßnahmen"
          Die "Elternhilfe" und die "Wanderlehrer"
          Schlußbetrachtungen zum Schulkampf
     c) Der Kampf um die Kirche
          Die Lage der unierten Kirche in Posen-Westpreußen
          Der Charakter der augsburgischen Kirche
          Das Kirchengesetz vom 25.11.1936
          Die Kirchenwahlen und die Synode 1937/38
          Die Lage in der unierten Kirche Ostoberschlesiens
          Das Oberschlesische Kirchengesetz vom 16.7.1937 und seine Durchführung
          Die evangelische Kirche a. u. h. B. in Galizien
          Die Lage der katholischen Deutschen

III. Die Volksgruppe im Zuge der Ereignisse
        (26. 1. 1934 - 31 .8. 1939)

1. Im Schatten des Nichtangriffspaktes (26. 1. 34 - 14. 7. 37)
     a) Unmittelbare Auswirkungen des Paktes
     b) Ausnutzung des Paktes im deutschfeindlichen Sinne
     c) Polnische Ausschreitungen im Frühjahr 1935
     d) Auseinandersetzungen wegen des schwebenden Volkstums
     e) Die neue Verfassung und die neue Wahlordnung
     f) Die neuen deutschen Senatoren und ihre Tätigkeit
     g) Behördliche Erschwerungen der deutschen Organisationstätigkeit
           und Jugendarbeit 1935/36
     h) Ausschreitungen in Ostoberschlesien Anfang 1936
     i) Der NSDAB-Prozess in Kattowitz
     j) Der Wanderbund-Prozess in Tarnowitz
     k) Die Lage der Volksgruppe Ende 1936
     l) Marschall Rydz-Smigly und die deutsch-polnische Annäherung
     m) Deutschfeindliche Stellungnahmen der Verbände
            und des Regierungslagers
     n) Bemühungen der deutschen Volksgruppenführung
     o) Die Änderung der Wojewodschaftsgrenzen und das Grenzzonengesetz
     p) Der Kensauer Prozess in Konitz
     q) Förderung der deutsch-polnischen Verständigung durch Polen
     r) Deutschfeindliche Werke - die größten polnischen Bucherfolge
     s) Fazit der ersten 3½ Jahre nach dem Paktabschluss
     t) Unvermögen oder mangelnder Wille der Regierung
2. Weitere Verschärfung trotz Minderheitenerklärung
           (15. 7. 1937 - 14. 3. 1939)
     a) Die Vorgeschichte der Minderheitenerklärung
     b) Polnische Maßnahmen nach Ablauf der Genfer Konvention
     c) Die Minderheitenerklärung vom 5. 11. 1937
     d) Auswirkungen der Erklärung
     e) Die deutschen Senatoren zur Lage in der Volksgruppe im März 1938
     f) Deutschfeindliche Propaganda im Frühjahr 1938
     g) Beschwerde des Polenbundes und die Frage der Gegenseitigkeit
     h) Polnische Vorwürfe gegen das deutsche Genossenschaftswesen
     i) Die Vorfälle in Danzig und die Ausschreitungen in Polen
            Aug.-Sept. 1938
     j) Die Angliederung des Olsalandes und die dortigen
            antideutschen Maßnahmen
     k) Die Sejm- und Senatswahlen im November 1938
     l) Die Auflösung der deutschen Logen
     m) Die Kommunalwahlen Dezember 1938 - März 1939
     n) Polnische Maßnahmen auf kulturpolitischem Gebiet
     o) Antideutsche Maßnahmen im Januar/Februar 1939
     p) Der Studentenstreit in Danzig und die Demonstrationen in Polen
     q) Reichsdeutsche und volksdeutsche Beurteilung der Lage
3. Im Zeichen des herannahenden Krieges (15. 3. - 31. 8. 1939)
     a) Polnische Kriegsvorbereitungen seit dem 15. 3. 1939
     b) Behördliche antideutsche Maßnahmen
     c) Demonstrationen und Ausschreitungen im März und April
     d) Strafverfahren gegen Deutsche
     e) Polnische Ausschreitungen und Maßnahmen Anfang Mai
     f) Die Bemühungen der Sprecher der Volksgruppe
     g) Blutige Ausschreitungen im Lodzer Bezirk
     h) Unruhen und Entlassungen in Ostoberschlesien
     i) Entlassungen, Wirtschaftsboykott und Geschäftsschließungen
            im ganzen Land
     j) Die Schließung der "deutschen Häuser" und der Vereine
     k) Das Vorgehen gegen die Genossenschaften
     l) Maßnahmen gegen die Volkstumsorganisationen
     m) Die Unterdrückung des Schulwesens
     n) Maßnahmen auf kirchlichem Gebiet
     o) Verurteilungen Deutscher
     p) Die Unterdrückung der deutschen Presse
     q) Die Kriegshetze in Polen
     r) Die Ausschreitungen von Ende Mai bis August
     s) Vorbereitungen der Behörden

Schluß: Die deutsche Volksgruppe - eine Gefahr für Polen?
1. Die Erstarkung des Volksbewußtseins
2. Die Volksgruppe - "fünfte Kolonne"?
3. Wer hat das polnische Volk "provoziert"?
4. Die Aussichten der Volksgruppe

Anmerkungen

Quellennachweis

Schrifttum




Bücher zum Thema Polen
und polnischer Verbrechen an Deutschen:

Bromberger Blutsonntag.
Todesmärsche, Tage des Hasses, Polnische Greueltaten

*******

Die Hölle von Lamsdorf.
Dokumentation über ein polnisches Vernichtungslager

*******

Die polnische Legende

*******

Der Tod in Polen: die volksdeutsche Passion

*******

Der Tod sprach polnisch.
Dokumente polnischer Grausamkeiten an Deutschen 1919-1949

*******

Zgoda.
Eine Station auf dem schlesischen Leidensweg




Mehr aus unserem Archiv:


100 Korridorthesen:
Eine Auseinandersetzung mit Polen

*******

Auf den Straßen des Todes: Leidensweg der Volksdeutschen in Polen

*******

Der Bromberger Blutsonntag

*******

Die Deutschen Ansiedlungen in Westpreußen und Posen
in den ersten zwölf Jahren der polnischen Herrschaft

*******

Deutschland und der Korridor

*******

Das Deutschtum in Kongreßpolen

*******

Deutschtum in Not: Polen

*******

Höllenmarsch der Volksdeutschen in Polen

*******

Der Marsch nach Lowitsch

*******

Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges

*******

Die polnische Presse
im Kampf gegen die deutsche Volksgruppe in Posen und Westpreußen

*******

Der Tod in Polen: die volksdeutsche Passion

*******

Volksdeutsche Soldaten unter Polens Fahnen.
Tatsachenberichte von der anderen Front
aus dem Feldzug der 18 Tage

*******

Zehn Jahre Versailles, besonders Band 3:
Gefährdung und Gebietsverlust durch Abstimmung:
Marienwerder und Masuren
und Oberschlesien
und
Gebietsverlust durch erzwungene Abtretung oder Verselbständigung:
Posen und Westpreußen

*******

Zeugnisse der Wahrheit:
Danzig und der Korridor im Urteil des Auslandes



Die deutsche Volksgruppe in Polen 1934-1939